Berichte

Münchner Kindl: Maximilian Eichenberg und Felix Klaus punkten im 149 Teilnehmer starken Feld des U17 Qualifikationsturnier in München.

Maximilian Eichenberg tat sich sichtlich schwer in seine Vorrunde zu finden, qualifizierte sich aber durch 2:4 Siege als 101. der Setzliste für die Zwischenrunde. Felix Klaus kämpfte sich trotz massiver gesundheitlicher Probleme mit 3:2 Siegen auf die 64. Position, musste dann aber leider in der Zwischenrunde aufgeben. So verpasste Klaus ein gutes Ergebnis und wurde auf Rang 126 zurückgesetzt. Eichenberg hingegen konnte sich einen weiteren Sieg erkämpfen, der für das Erreichen der KO-Runde ausreichte. Dort allerdings musste sich der 15-Jährige seinem an 27 gesetzten Gegner Hannes Nowak (Fechtclub Radebeul) deutlich 4:15 geschlagen geben und beendete das Turnier auf Rang 102.

Fürth: Durchweg gute Platzierungen belegten die Neu-Ulmer Florettfechter beim 19. Fürther Kleeblatt-Turnier, Nils Bosserhoff gelang sogar der Turniersieg, Kilian Schmutz holt Bronze.

 

Die männliche U13 focht eine große Neuner-Runde Jeder gegen Jeden. Nils Bosserhoff gewann alle seine Gefechte und ging als erster der Setzliste in die KO-Runde. Nach einem Freilos in der ersten Runde machte der 12-Jährige gegen den Würzburger Emil Schneller (10:3) und Marcel Lieb (TBB/ 10:5) den Einzug ins Finale klar. Dort traf Bosserhoff auf den starken Niklas Diestelkamp (KTF München) und holte sich nach einem ungefährdeten 10:5 den verdienten Turniersieg. Damit erreichte Bosserhoff wichtige Qualifikationspunkte für den Start bei den Deutschen Meisterschaften und ist nun Zweiter auf der Bayerischen Rangliste. 

Die Schüler Joshua Kießling und Kilian Schmutz erreichten beide sicher die KO-Runde. Nach seinem Auftaktsieg gegen den Fürther Jakob Schiller (10:5) konnte Kießling gegen Louis Noe (TBB) eine 8:5 Führung nicht nutzen, belegte nach der 8:10-Niederlage aber einen sehr guten sechsten Platz. Kilian Schmutz erreichte nach einem Freilos und einem 10:5-Sieg gegen Paul Brinkmann (TBB) das Halbfinale, wo er gegen den Ungarn Natanael Banyik 3:10 das Nachsehen hatte. Dennoch freute er sich über die Bronze-Medaille.

Felix Klaus und Maximilian Eichenberg stellten sich in der U17-Konkurenz mit 32 Teilnehmern dem größten Feld des Turniers. Während Eichenberg ohne Niederlage als Dritter in die KO-Runde einzog, tat sich Klaus nach krankheitsbedingter Trainingspause mit 4:2-Siegen sichtlich schwer. Eichenberg, mit einem Freilos in der ersten Runde, kam gegen Raphael Orth (Nürnberg) gar nicht mehr ins Gefecht und verlor 8:15. Eichenberg beendete das Turnier auf Rang Neun. Klaus focht sich gegen David Wismath (Füssen/ 15:6) und Joshua Rutz-Theodorakis (Laim/ 15:0) ins Viertelfinale. Bis zum 10:10 konnte der 16-Jährige das Gefecht gegen den Fürther Nikolai Djawadi offen gestalten, musste sich dann aber 10:15 geschlagen geben und wurde Siebter.

In der Damenkonkurrenz der U17 qualifizierten sich Laura Blessing und Sophia Kießling sicher für die KO-Runde. Blessing siegte in der ersten Runde ungefährdet 15:4 gegen Christina Tsogidis (KTF München), musste sich anschließend aber deren an Zwei gesetzten Schwester Melina nach langer Gegenwehr knapp 13:15 geschlagen geben und wurde Achte. Kießling, trotz gebrochenem Zeh, nach tadelloser 5:0-Vorrunde an Eins gesetzt, deklassierte zuerst die Nürnbergerin Julia Lakhter 15:0, hatte dann aber gegen die stark fechtende spätere Turniersiegerin Larissa Evers (KTF München) mit 5:15 das Nachsegen und belegte Rang Fünf.

Neu-Ulm: Es ist schon Tradition der Fechtabteilung, dass die Vereinsmeisterschaften bei vorweihnachtlicher Stimmung stattfinden. So kämpften die Neu-Ulmer Fechter auch in diesem Jahr, neben Glühwein, Weihnachtsgebäck und sonstigen Leckereien, um die begehrten Titel des Vereinsmeisters in den unterschiedlichen Altersklassen.

Den Beginn machten die Florettfechter des Schülerjahrganges. Darunter auch einige Fecht-Neulinge, welche noch in der Vorbereitung auf ihre Fechterprüfung sind. Lara Kast und Joshua Kießling gingen hierbei als erste Vereinsmeister des Abends hervor. In der Anfängergruppe gewann Daniel Merdian den Titel.

Die B- und A-Jugendlichen fochten eine gemeinsame große Runde. Dabei ging bei den B-Jugendlichen die begehrte Trophäe an Nils Bosserhoff, sowie bei den A-Jugendlichen an Maximilian Eichenberg und Sophia Kießling.

Zu etwas fortgeschrittener Stunde trafen sich dann die Aktivenfechter und -fechterinnen auf der Planche. In einer gemeinsamen Florett-Runde wurden die einzelnen Titel ausgefochten. Dabei verteidigte bei den Damen Julia Ruch ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Bei den Herrn gelang dies Lukas Hörger sogar zum dritten Mal in Folge.

Den Abschluss bildete die gemischte Aktivenrunde im Degen. Hierbei gingen als Vereinsmeister Marco Di Pietro und Klara Krägeloh hervor.

Beim anschließenden Beisammensitzen klang der Abend gemütlich aus.....

Alle Ergebnisse auf einen Blick >>Vereinsmeisterschaften 2017 Ergebnisse<<

 

 

 

 

Eine gelungene Partnerschaft wird fortgesetzt. Die Kieferorthopädie Eichenberg für Kinder und Erwachsene hat ihr Premium-Sponsoring für 2018 bei den Fechtern des TSV 1880 Neu-Ulm im Rahmen der Schwäbischen Meisterschaften verlängert.

 

„Die Kinder sind das Wichtigste, sie gilt es zu unterstützen, wo immer es nur geht“, sagte Dr. med. dent. Tena Eichenberg und verlinkte die Präzision in der Kieferorthopädie mit der beim Fechten und lobte damit die hervorragende Jugendarbeit der TSV-Fechtabteilung.

 

„Die Neu-Ulmer Fechterinnen und Fechter sind ein Aushängeschild beim TSV und passen deshalb sehr gut zu unserer Praxis - wie wir zu ihnen“, unterstrich Tena Eichenberg. Für die Fechtabteilung konnte Thomas Kießling nur Positives zu der bisherigen Partnerschaft mit dem Premium-Sponsor sagen: „Es geht nicht nur ums Geld, sondern auch um den ideellen Wert der Partnerschaft sowie die Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit, die uns die Kieferorthopädie Eichenberg – die gesamte Familie Eichenberg - immer entgegenbringt“, sagte er. „Darüber hinaus hilft uns unser Premium-Sponsor natürlich enorm, die jährlichen Kosten für Trainer und Fechtausrüstungen zu stemmen. Wir versuchen mit Einsatz, Leidenschaft und guten Ergebnissen den Wert medial zurückzugeben.“ Beide Partner freuen sich nun auf die Zukunft mit dem neuen Leistungsstützpunkt Florett für Schwaben des Bayerischen Fechtverbandes. „Davon werden die Kinder und Jugendlichen der Vereine hier und aus der weiteren Region profitieren und genauso die TSV-Sponsoren“, sind die Vereinsverantwortlichen überzeugt.

Mit zehn Gold-, fünf Silber- und fünf Bronze-Medaillen führt die Fechtabteilung des TSV 1880 Neu-Ulm zum wiederholten Mal den Medaillenspiegel bei den Schwäbischen Florett-Meisterschaften an, die erstmal am neuen Regionalstützpunkt Schwaben in Neu-Ulm ausgerichtet wurden. Große Schau um die Säbel-Fechter.

 

Dabei profitierten die Neu-Ulmer Musketiere auch von einigen wetterbedingten Absagen der auswärtigen Fechter aus dem bayerisch-schwäbischen Bezirk. Immerhin 48 Einzelstarter und vier Mannschaften aus Augsburg, Füssen, Kempten, Kaufering und Kaufbeuren waren schließlich nach Neu-Ulm in die behagliche Turnhalle in der Weststadtschule gekommen.  

Begonnen hatten die Meisterschaften mit den Jüngsten, den Schülern und den Bambini. Dabei holten sich die Neu-Ulmerinnen Lara Kast und Emely Langer das erste Gold sowie Silber. Ihnen gleich machten es bei den Jungs Joshua Kießling vor Kilian Schmutz, ebenso dessen Schwester Kim Schmutz bei den Bambini weiblich.

Die nächsten Meistertitel gingen in der B-Jugend des Jahrgangs 2005 an die TSV-Fechter Nils Bosserhoff und Gisel Tan. Tobias Kießling und Marco Concialdi belegten im Jahrgang 2004 die Plätze drei und vier.

Dominanz zeigte sich dann unter den Augen des Neu-Ulmer Oberbürgermeisters Gerold Noerenberg am Sonntag in der A-Jugend. Dort belegten die Neu-Ulmer alle Podestplätze. Gold ging an Sophia Kießling und Maximilian Eichenberg, Silber an Laura Blessing und an den erst 12-jährigen Nils Bosserhoff, der sein großes Talent damit erneut unter Beweis stellen konnte, sowie Bronze an Geeske Niehues und Arwin Kappl. In der Besetzung Felix Klaus, Maximilian Eichenberg, Arwin Kappl und Christian Kibik wurde im Anschluss auch der Mannschaftswettbewerb gegen die TSG Füssen gewonnen.

Die Wettbewerbe der Aktiven und Junioren, Damen und Herren wurden in einer gemeinsamen Runde ausgefochten. Hier gewann TSV-Fechterin Sina Freier, die 2013 Deutsche B-Jugend-Meisterin im Degen war, zwei Mal Gold bei den Damen und den Juniorinnen. Ihr gleich machte es der erst 15-jährige Maximilian Eichenberg mit ebenfalls zwei Siegen bei den Junioren wie bei den Aktiven! Die erst 14-jährige Laura Blessing kam auf die Plätze drei und zwei bei den Junioren und den Aktiven und die TSV-Vizeabteilungsleiterin Julia Ruch wurde Fünfte bei den Aktiven. Einen weiteren Titel erkämpften sich die Neu-Ulmer Damen in der Besetzung Sina Freier, Julia Ruch und Laura Blessing mit dem Gewinn des Mannschaftswettbewerbs gegen ein starkes Team von der TSG Füssen.

Eine besondere Show war der Wettkampf der Säbelfechter am Samstag. Der im Bezirk Schwaben äußerst selten ausgetragene Wettbewerb fand gemischt bei den Aktiven mit insgesamt Teilnehmern vom FC Augsburg und vom TSV Neu-Ulm in zwei Vorrunden und K.O.-Gefechten statt. Bei der Hieb-und Stichwaffe Säbel gehen die Kontrahenten sofort aufeinander los und landen meist spektakuläre Treffer, das Angriffsrecht immer vorausgesetzt. Im Finale siegte dabei TSV-Altmeister Falko Freier-Zschöttche deutlich gegen die Augsburgerin Patricia Payome-Villoria. Im kleinen Finale obsiegte Jan Dautzenberg aus Augsburg gegen Hartmut Geiger.

Trainingszeiten

Dienstag:
 
16:30 - 18:15
Schüler
18:30 - 18:45
B-/A-Jugend, Junioren, Aktive, Aufwärmen
nach Absprache auch eine kleine Runde joggen ab 18 Uhr
18:45 - 19:30
Zirkeltraining zum Kraftaufbau und "Bodyforming"
19:30 - 22:00 Beinarbeit / Partnerübungen
ab 20:15 freies Fechten
Mittwoch:
 
17:30 - 19:00
Lektionen - Poolfechten mit gegenseitiger Absprache
Donnerstag:  
17:30 - 21:00 Stützpunkttraining (immer die ersten drei Donnerstage im Monat)
Freitag: 
 
16:30 - 18:00
Schüler
18:00 - 20:00
B-Jugend, A-Jugend, Junioren
20:00 - 22:00
Junioren/Aktive und Just for Fun Fechten

 

Suche

Fechten lernen, Schnupperkurse

Fechten macht Spaß, fördert die Konzentration und Schnelligkeit

Die Fechtabteilung des TSV 1880 Neu-Ulm bietet immer wieder kostenfreie Schnupperkurse an.

Kinder (Alter von ca. 8 bis 12 Jahre) Termine, mittwochs von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr, neue Termine auf Anfrage

Ort: Turnhalle der Weststadtschule, Neu-Ulm, Schießhausallee 7

Mitzubringen: nur normale Sportbekleidung (Fechtkleidung wird gestellt)

Bitte um kurze Voranmeldung: schnupperkurs@fechten-nu.de

Premiumsponsor

TSV Neu-Ulm

Neu-Ulm

Neu-Ulm

Joomla templates by Joomlashine