Berichte

Mit zwei spektakulären Aktionen sechs Sekunden vor Ende des Finales hat es Florettfechter Kilian Schmutz vom TSV Neu-Ulm geschafft, in die Verlängerung einzuziehen und dabei das Publikum mitzureißen.

 

Wer sechs Sekunden vor Ende des Finales mit 6:8 im Hintertreffen liegt, muss sich als Fechter etwas einfallen lassen. Doch der Schnellangriff, der so genannte Flash, gilt als technisch schwierig. Der Fechter muss erst aus dem Wiegeschritt „übergreifen“, um dann schnell nach vorne stürmen zu können und dann im höchsten Tempo noch den Treffer gezielt zu setzten. Kilian Schmutz vom TSV Neu-Ulm, obwohl erst zehn Jahre alt, gelang dies beim hochdekorierten Rössle-Pokal-Turnier des PSV Stuttgart bestens und zur Begeisterung der Zuschauer sowie seines Trainers Ivan Taukachou. Und als der Hochmelder an der Planche den 8:8-Ausgleich anzeigte, waren gar noch 1,36 Sekunden übrig geblieben. Nun aber gingen beide Kontrahenten in die Verlängerung und Kilian Schmutz musste seinem Finalkonkurrenten, Quentin Frey aus Schwäbisch Gmünd, mit dem nächsten Treffer zum 8:9 doch den Vortritt auf den Sieg lassen.  

 

Zuvor hatten beide Neu-Ulmer Fechter, Kilian Schmutz als Dritter und Joshua Kießling als Neunter der Vorrunde, nach einem obligatorischen Hoffnungslauf mit jeweils zwei Siegen die 8er-K.O.s erreicht. Während sich Kießling dem Tauberbischofsheimer Paul Brinkmann mit 7:10 (zur Pause 7:8) geschlagen geben musste und schließlich Turnier-Siebter wurde, konnte Vereinskamerad Kilian Schmutz diesen im Halbfinale mit 10:7 besiegen und zog in das erwähnte Finale ein. Der große Silberpokal war Lohn für seinen zweiten Platz.  

 

Auch die Florett-Schülerinnen älterer Jahrgang des TSV schlugen sich sehr achtbar. Emely Langer und Lara Kast erreichten die K.O.-Runde, mussten dann aber gegeneinander antreten - mit dem besseren Ende für Lara Kast.

Nach einer weiteren Niederlage belegte Emely Langer den zwölften Platz,

Lara Kast kämpfte sich bis ins Viertelfinale vor, wo sie gegen Lilly Eger aus Korb, die sie in der Vorrunde noch besiegt hatte, zwar mit 6:9 verlor, schließlich aber einen hervorragenden 5. Platz belegte.

 

In der B-Jugend ging es in Stuttgart einen Tag später um die ersten Ranglistenpunkte zur Qualifikation um die Deutschen Meisterschaften.

Mit dabei der Neu-Ulmer Nils Bosserhoff. Im großen Feld von 29 Teilnehmern erreichte er mit drei deutlichen Siegen und zwei knappen Niederlagen als Neunter der Setzliste die K.O.-Runde. Im ersten Gefecht siegreich, hatte er in der zweiten das Nachsehen, focht sich aber über den Hoffnungslauf wieder in die Finalrunde zurück. Dort traf er im Viertelfinale auf den an Zwei gesetzten Dörigheimer Nils Hoffmann. Nach einer 3:10-Niederlag belegte er in diesem hochklassigen Feld den 7. Rang und platzierte sich mit den Punkten aus Stuttgart in der Bayerischen Rangliste gleich auf  Rang zwei. So kann`s für Nils Bosserhoff auf den nächsten Turnieren gerne weitergehen.  

 

Mit großer Spannung erwartet wird jedes Jahr die Ehrungs- und Jahresfeier des TSV 1880 Neu-Ulm.

Von 19 zu Ehrenden waren in diesem Jahr wieder 16 erfolgreiche FechterInnen der Fechtabteilung, die wieder die erfolgreichste der 15 Abteilungen des TSV war (insg. 1400 Mitgliedern).

Hier Fotos von der schönen Feier in den Räumlichkeiten der neugestalteten TSV-Vereinsgaststätte (Europastraße in Neu-Ulm am Sportzentrum Muthenhölzle) mit dem schönen 

Namen "Il mio Ristorante" - auch sehr zu einem Restaurant-Besuch mit der Familie oder Freunden zu empfehlen.

Tutte es molto bene, die erfolgreichen Fechter wie die neue Feier-Location.  

Weiterlesen: TSV Neu-Ulm richtet Schwäbische Meisterschaften für 200 Sportler aus

Im neuen Florett-Leistungsstützpunkt für Schwaben ist in den Herbstferien der erste vereinsübergreifende Lehrgang über die Bühne gegangen, unter anderem mit FechterInnen bis von Tübingen (Tübinger Sportfechter e.V.).

TSV-Trainer Ivan Toukachou war mit den Trainingseinheiten zufrieden. „Es sind in den Jahrgangstufen nun viele Ranglistenturniere für die Qualifikation um die Deutschen Meisterschaften, da ist ein Trainingslager für jeden Fechter gut, um Automatismen zu erlangen.“

 

Die für den TSV Neu-Ulm fechtende Elena Becker hat in ihrem Studienland USA ein renommiertes Florett-Turnier bei den Aktiven gewonnen und dabei für Furore gesorgt.

Zwei Autostunden von New York entfernt beim Fechtverein Candlewood in Danbury, dem laut Experten zukunftsträchtigsten Verein im Bundesstat Connecticut, gewann Elena Becker das dort bekannte „Harvey Kerner Memorial 6 Weapon E and Under“-Turnier. Die 19-Jährige Studentin des Sportmanagements in der nahen Studienstadt Waterbury kam dabei souverän mit hohen Siegen durch die 7er-Vorrunde. In den K.O.-Gefechten hatte sie als Nummer eins gesetzt zunächst ein Freilos, um dann nach zwei klaren Siegen erst im Halbfinale auf große Gegenwehr zu treffen und gegen Sammy Davidson vom Fechtclub Candlewood äußerst knapp mit 15:14 zu gewinnen. Das Finale gegen Florentia Petride konnte sie wieder klar mit 15:11 für sich entscheiden. Elena Becker ist mit diesem Sieg in den amerikanischen Rankings gelistet, die zur Teilnahme an landesweiten Meisterschaften berechtigen.

 

Der noch A-Jugendliche Felix Klaus schaffte nach Jena abermals den Sprung ins Hauptfeld bei einem großen Junioren-Qualifikationsturnier für die Deutschen Meisterschaften.

 

In Burgsteinfurt in Westfalen fochten neben der deutschen Fechtelite auch Fechter aus Belgien, Frankreich und der Niederlanden. Klaus kam gut ins Turnier und sicherte sich mit zwei ungefährdeten Siegen bei drei teils knappen Niederlagen als 73. der Setzliste die Teilnahme an der K.O.-Runde. Dort traf er auf den Weinheimer Philipp Sembach, dem er nach langer Gegenwehr 7:15 unterlegen war. Mit Platz 80 im Endklassement sicherte er sich aber weitere wertvolle Punkte für die Bayrische Juniorenrangliste für die DM.

 

Maximilian Eichenberg holt sich beim 40. Stefan-Turnier in Wangen den Sieg und damit den Wanderpokal.

  

Bei der 40. Jubiläums-Ausgabe des Stefan-Pokals in Wangen stellte die Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm wie im Vorjahr die erfolgreichsten Teilnehmer. Die neun angereisten Musketiere standen mit 2x Gold, 3x Silber und 3x Bronze gleich acht Mal auf dem Podest.

 

Lara Kast gewann bei den Schülerinnen alle ihre Vorrundengefechte und ging an Eins gesetzt ins K.O. Dort deklassierte sie im Halbfinale Johanna Wlotkowski (Wangen) gleich mit 10:0 und gewann anschließend mit 10:6 gegen Lena Kirschbaum (Tettnang) Gold. Nach Kirchheim/Teck vergangene Woche was das für die zwölfjährige bereits zweite Turniersieg innerhalb einer Woche.

 

Im Schülerwettbewerb gewannen Joshua Kießling und Kilian Schmutz vier bzw. drei ihrer sieben Vorrundengefechte und gingen an Platz drei und sechs gesetzt in die K.O.-Runde. Dort trafen die beiden Neu-Ulmer direkt aufeinander, wobei Kießling mit 10:4 die Oberhand behielt. Schmutz wurde Sechster und  Kießling wurde anschließend vom späteren Turniersieger Finn Wattenbach (Tettnang) ins kleine Finale geschickt. Nach einem deutlichen 10:2-Sieg gegen Alexander Neumeister (Tettnang) konnte er den bronzenen Pokal in Empfang nehmen.

 

In der B-Jugend gingen Nils Bosserhoff und Tobias Kießling an Eins und Zwei gesetzt in die K.O.-Runde. Beide hatten in der ersten Runde ein Freilos. Während Bosserhoff mit einem 10:5 Sieg gegen Sebastian Pauli (Füssen) ins Finale einzog, wurde Kießling von Lukas Böck (Füssen) denkbar knapp 9:10 ins kleine Finale geschickt. Dort konnte er sich durch 10:9 gegen Pauli denkbar knapp den Bronzepokal erkämpfen. Nils Bosserhoff musste Böck mit 3:10 den Vortritt lassen und gewann damit Silber.

 

In der A-Jugend fochten die Mädchen und Jungs eine gemeinsame Vorrunde. Im getrennten K.O. hatte Turnierneuling Geeske Niehues gegen Cora Joha (TV Hanau) 1:15 das Nachsehen erkämpfte sich dennoch Bronze. Nach einem Freilos traf Sophia Kießling im Finale ebenfalls auf die Hanauerin und musste sich mit 7:15 geschlagen geben und sich mit Silber begnügen. Bei den Jungs dominierten die Neu-Ulmer A-Jugend-Nachwuchsfechter: Arwin Kappel, an Zwei gesetzt, kam zuerst gegen Dominik Stärk (Wangen) 15:1 durch und erreichte mit 15:3 gegen David Wismath (Füssen) ins Finale. Dort traf er auf seinen Vereinskameraden Maximilian Eichenberg, der sich an Eins gesetzt klar gegen Hannes Wismath (Füssen) 15:6 durchsetzte. Das TSV-Vereinsduell im Finale ging klar mit 15:7 an Maximilian Eichenberg, der neben dem Siegerpokal auch den Wanderpokal aus Zinn mit nach Neu-Ulm nehmen durfte und damit den Vorjahressieg von Vereinskamerad Felix Klaus wiederholen konnte. 

  

 

Trainingszeiten

Dienstag:
 
16:30 - 18:15
Schüler
18:30 - 18:45
B-/A-Jugend, Junioren, Aktive, Aufwärmen
nach Absprache auch eine kleine Runde joggen ab 18 Uhr
18:45 - 19:30
Zirkeltraining zum Kraftaufbau und "Bodyforming"
19:30 - 22:00 Beinarbeit / Partnerübungen
ab 20:15 freies Fechten
Mittwoch:
 
17:30 - 19:00
Lektionen - Poolfechten mit gegenseitiger Absprache
Donnerstag:  
17:30 - 21:00 Stützpunkttraining (immer die ersten drei Donnerstage im Monat)
Freitag: 
 
16:30 - 18:00
Schüler
18:00 - 20:00
B-Jugend, A-Jugend, Junioren
20:00 - 22:00
Junioren/Aktive und Just for Fun Fechten

 

Suche

Fechten lernen, Schnupperkurse

Fechten macht Spaß, fördert die Konzentration und Schnelligkeit

Die Fechtabteilung des TSV 1880 Neu-Ulm bietet wieder kostenfreie Schnupperkurse an:

Kinder (Alter von ca. 8 bis 12 Jahre) 5 Termine, mittwochs vom 13.03. bis 10.04.2019 von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr

Ort: Turnhalle der Weststadtschule, Neu-Ulm, Schießhausallee 7

Mitzubringen: nur normale Sportbekleidung (Fechtkleidung wird gestellt)

Bitte um kurze Voranmeldung: schnupperkurs@fechten-nu.de

Premiumsponsor

TSV Neu-Ulm

Neu-Ulm

Neu-Ulm

Joomla templates by Joomlashine