Berichte

Neu-Ulm: Jedes Jahr ehrt die Stadt Neu-Ulm ihre erfolgreichen Sportler und Sportlerinnen im Edwin-Scharff-Haus für ihre sportlichen Leistungen.

 

 

Neu-Ulm: Die Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm stellte sich zum wiederholten Mal bei "Neu-Ulm spielt" vor.

 

 

 

Kaufbeuren: Drei Teams der Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm gingen in Kaufbeuren bei den Bayrischen Mannschaftsmeisterschaften an den Start und erkämpften sich zwei dritte Plätze, die Schüler sogar den Meistertitel.

Die Aktiven-Mannschaft, in der Besetzung Lukas Hörger, Viktor Meinert und dem U17-Fechter Felix Klaus, deklassierte dabei im Viertelfinale den Nürnberger FC mit 45:6, und traf im Halbfinale mit dem KTF München auf den Vorjahressieger. Nach vielfachen sehr zweifelhaften Obmannentscheidungen mussten sich die Drei knapp 42:45 geschlagen geben, konnten sich aber dann im kleinen Finale 45:24 gegen den TV Kaufbeuren den dritten Platz sichern, der wie im Vorjahr die Nominierung zu den nächsten Deutschen Meisterschaften bedeutet.

 

Ähnlich verlief das Turnier für die männliche U17-Mannschaft. Maximilian Eichenberg, Arwin Kappl und der U14-Fechter Nils Bosserhoff gewannen ihr Auftaktgefecht im Viertelfinale souverän 45:25 gegen die STG MTV/KTF München. Im Halbfinale gegen den KTF München übernahm Schlussfechter Eichenberg beim 32:40 und startete eine tolle Aufholjagd. Beim 44:44 Gleichstand ging dann aber der Siegtreffer nach München. Im Gefecht um Platz Drei ließen die drei jungen Fechter nichts mehr anbrennen und sicherten sich mit 45:36 gegen die TSG Füssen den Podestplatz.

Vier Mannschaften traten bei den männlichen Schülern an und so wurde der Meistertitel im Modus Jeder-gegen-Jeden ausgetragen. Die Neu-Ulmer Jung-Fechter, Joshua Kießling, Kilian Schmutz und Samuel Staib, bewiesen dabei gleich im ersten Gefecht beim knappen 43:42 gegen den MTV München starke Nerven. Die beiden anderen Begegnungen gegen die erste und zweite Mannschaft des Fechtclub München wurden anschließend sicher (45:33 und 45:15) gewonnen. So nahmen die jungen Neu-Ulmer strahlend ihre Goldmedaillen für den Meistertitel entgegen.

Haueneberstein: Ein tolles und erfolgreiches Wochenende erlebte Nils Bosserhoff, Nachwuchsfechter der Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm, bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend im Badischen Haueneberstein. Der 13-jährige kehrte mit einem hervorragenden zehnten Platz im Einzel und sechsten Platz mit der Mannschaft an die Donau zurück.

Schon in der Vorrunde zeigte Bosserhoff, was er sich vorgenommen hatte. Mit vier Siegen und einer knappen 4:5 Niederlage gegen Mika Student (Bochum) kam er als Zehnter in die Zwischenrunde. Dort gewann Bosserhoff weitere vier Gefechte bei einer Niederlage gegen Finn Sonsalla aus Korb. An Acht für die 32er-Direktentscheidung qualifiziert traf er dann in der ersten Runde wieder auf den Korber, behielt aber diesmal 10:9 die Oberhand. Auch das folgende Gefecht gewann der 13-jährige 10:9, ehe er von der Nummer Eins und späterem deutschen Meister Nils Hoffmann (Dörnigheim) 2:10 in den Hoffnungslauf geschickt wurde. Im Gefecht um den Einzug in das Viertelfinale hatte der Neu-Ulmer, wie in der Vorrunde schon, gegen den Bochumer Mika Student 4:10 das Nachsehen. Nach kurzer Enttäuschung freute sich Bosserhoff aber zusammen mit seinem Trainer Ivan Taukachou über einen hervorragenden zehnten Platz.

Am nächsten Tag stand der Mannschaftswettbewerb auf dem Programm. Durch sein tolles Ergebnis im Einzel wurde Nils Bosserhoff in der ersten Mannschaft neben den Münchnern Max Klostermann, Simon Altenrieder und Niklas Diestelkamp nominiert, welche wegen der Einzelergebnisse für die Vorrunde befreit war. So griffen die vier Jungs erst im 16er-KO gegen die Mannschaft aus Brandenburg zum Florett, und gewannen ungefährdet 45:28. Gegen die an drei gesetzte Mannschaft aus Sachsen-Anhalt fanden die bayrischen Fechter beim 18:45 aber kein Mittel und belegten letztlich unter 26 Mannschaften den sechsten Platz.

Korb: Die Nachwuchsfechter Kim und Kilian Schmutz, sowie Daniel Mardian erkämpften sich beim beliebten und traditionellen „Korber Erdluitle“ gute Platzierungen.

Der in seinen jungen Jahren bereits turniererfahrene Kilian Schmutz konnte sich dabei als Dritter einen Podestplatz erkämpfen. Seine Schwester Kim hatte es mit zum größten Teil älteren Fechtern zu tun, da sie selbst noch Bambini ist aber bei den Schülern antrat. Dennoch erkämpfte sie sich den sechsten Platz. Turniererfahrung zu sammeln hieß es vor allem für Daniel Merdian. Der erst seit einem Jahr fechtende Schüler zeigte gute Gefechte und belegte den zehnten Platz.

Das Bild zeigt: Kilian Schmutz, Kim Schmutz und Daniel Merdian mit Obmann Max Eichenberg

München: Die Neu-Ulmer U17-Florettfechter punkten auch bei den am Landesleistungszentrum in München stattfindenden Deutschen A-Jugend-Meisterschaften.

Felix Klaus gewann drei seiner sechs Vorrundengefechte und qualifizierte sich so als 52. der Setzliste sicher für die KO-Runde. Durch ein Freilos in der ersten Runde direkt im 64er-Feld, traf der 16-jährige dort auf den Stuttgarter Felix Märkle. Nach einem spannenden Gefecht musste Klaus sich 11:15 geschlagen geben, sammelte aber mit Rang 52 einen Punkt für die Deutsche Rangliste.

Einen weiteren Punkt sammelte Laura Blessing. Ebenfalls mit 3 Siegen in der Vorrunde und durch ein Freilos direkt im 64-Feld, kam Blessing gegen Katharina Derpa. Gegen die höher eingestufte Fechterin aus Tauberbischofsheim konnte die 15-jährige das Gefecht bis zum 7:7 ausgeglichen halten, musste sich letztlich aber 7:15 geschlagen geben. Mit Rang 53 holte Blessing bereits ihren dritten Punkt für die Deutsche Rangliste in dieser Saison.

Sophia Kießling erreichte in der Vorrunde zwei Siege. Mit einem weiteren 15:10 Sieg in der ersten KO-Runde gegen die Stuttgarterin Katharina Schoch, traf Kießling im 64er-Feld auf die Nummer Zwei der Setzliste, Carlotta Sophie Morandi vom Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim. Nach einer Niederlage beendete die 16-jährige das Turnier auf Platz 62 und punktet wie letztes Jahr schon für die Deutsche Rangliste.

Maximilian Eichenberg konnte leider keinen Sieg in der Vorrunde für sich erkämpfen und schied als 93. aus.

Bonn: Felix Klaus und Laura Blessing punkten bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften.

Jeweils 98 Fechter aus ganz Deutschland trafen sich beim Olympischen Fechtclub in Bonn, um den Deutschen Meister im Herren- und Damenflorett der Junioren (U20) zu ermitteln. Dafür hatten sich auch die noch U17-Fechter Felix Klaus, Sophia Kießling und Laura Blessing von der Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm über die Bayrische Rangliste qualifiziert.

Im Herrenwettbewerb qualifizierte sich Felix Klaus mit zwei Vorrundensiegen, einer davon überraschend gegen die aktuelle Acht der Deutschen Juniorenrangliste Rosario Vella (Weinheim), und zwei knappen 4:5-Niederlagen als 65. der Setzliste für die KO-Runde. Dort gewann Klaus sein Auftaktgefecht 15:11 gegen Laurin Ohrem (Giessen) und zog unter die letzten 64 ein, hatte aber anschließend gegen den späteren Deutschen Meister Luis Klein (Weinheim) nichts entgegenzusetzen. Mit Rang 60 und seinem ersten Punkt auf der Deutschen Juniorenrangliste war der 16-jährige dennoch sehr zufrieden.

Sophia Kießling erwischte im Damenwettbewerb einen rabenschwarzen Tag. Die 16-jährige kämpfte nicht nur mit ihren Gegnern, sondern konnte nach defektem Material und gesundheitlichen Problemen nicht ihre gewohnte Leistung abrufen. So reichte ein Sieg gegen Zoe Licata (Hildesheim) leider nicht, um in die KO-Runde einzuziehen und sie beendete das Turnier auf Platz 88.

Anders Laura Blessing. In gewohnt ruhiger Art gewann die erst 15-jährige drei ihrer Vorrundengefechte und bekam so für die erste KO-Runde ein Freilos. Direkt im 64-Feld kam Blessing gegen Greta Jansen (Moers) aber nicht ins Gefecht und musste sich letztlich geschlagen geben. Mit Rang 52 holt sie bereits ihren zweiten Punkt für die Deutsche Juniorenrangliste in dieser Saison.

Trainingszeiten

Dienstag:
 
16:30 - 18:15
Schüler
18:30 - 18:45
B-/A-Jugend, Junioren, Aktive, Aufwärmen
nach Absprache auch eine kleine Runde joggen ab 18 Uhr
18:45 - 19:30
Zirkeltraining zum Kraftaufbau und "Bodyforming"
19:30 - 22:00 Beinarbeit / Partnerübungen
ab 20:15 freies Fechten
Mittwoch:
 
17:30 - 19:00
Lektionen - Poolfechten mit gegenseitiger Absprache
Donnerstag:  
17:30 - 21:00 Stützpunkttraining (immer die ersten drei Donnerstage im Monat)
Freitag: 
 
16:30 - 18:00
Schüler
18:00 - 20:00
B-Jugend, A-Jugend, Junioren
20:00 - 22:00
Junioren/Aktive und Just for Fun Fechten

 

Suche

Fechten lernen, Schnupperkurse

Fechten macht Spaß, fördert die Konzentration und Schnelligkeit

Die Fechtabteilung des TSV 1880 Neu-Ulm bietet wieder kostenfreie Schnupperkurse an:

Kinder (Alter von ca. 8 bis 10 Jahre (7 Termine, mittwochs vom 17.10. bis 12.12. von 17.30 Uhr bis 18.45 Uhr)

Jugendliche und Erwachsene (4 Termine, mittwochs vom 28.11. bis 19.12. von 19.00 Uhr bis 20 Uhr).

Ort: Turnhalle der Weststadtschule, Neu-Ulm, Schießhausallee 7

Mitzubringen: nur normale Sportbekleidung (Fechtkleidung wird gestellt)

Bitte um kurze Voranmeldung: schnupperkurs@fechten-nu.de

Premiumsponsor

TSV Neu-Ulm

Neu-Ulm

Neu-Ulm

Joomla templates by Joomlashine