Berichte

Neu-Ulm: Die Neu-Ulmer Florett-Spezialisten Elena Becker und Lukas Hörger gewinnen doppelt bei den Vereinsmeisterschaften der Neu-Ulmer Fechter. Nach dem Sieg bei den U20-Junioren mit dem Florett folgte für beide auch noch der Titel-Gewinn in der Aktiven-Konkurrenz der Florettfechter. Den Degen-Wettkampf der Aktiven entschied Jessica Jahn für sich.

Aber auch bei den jüngeren Fechtern gab es glückliche Sieger. Neue Vereinsmeister in den Schülerjahrgängen wurden die neu-Ulmer Florettnachwuchsfechter Karoline Boddien und Nils Bosserhoff. In den Wettkämpfen der B-Jugendlichen (U14) gewannen Louisa Jurtschak und Christian Kibik die Meistertitel der Florettfechter. Die amtierende deutsche Vizemeisterin Franziska Geist wiederholte ihren Erfolg vom Vorjahr und gewann den U14-Titel mit dem Degen.

Im Rahmen der Vereinsmeisterschaften ehrte Abteilungsleiterin Julia Ruch den 76-jährigen und immer noch sportlich aktiven Fecht-Übungsleiter Herbert Steck mit dem Preis für den Helfer des
Jahres. Neben seinem Engagement in der Ausbildung der Fecht-Anfänger ist Herbert Steck immer zur Stelle, wenn die Fechtabteilung Unterstützung braucht, berichtet Ruch. (rst)

 Alle Ergebnisse auf einen Blick >> 2015 TSV Neu Ulm Vereinsmeisterschaften Ergebnisse <<

Seinem Nachnamen alle Ehre machte der Neu-Ulmer Felix Klaus. Dem Florettnachwuchs gelang bei der 36. Auflage des Nikolaus-Turniers in Tuttlingen überraschend der Turniersieg im U17-Herrenflorett. Eigentlich wollte der 14-jährige Klaus nach einer verletzungsbedingten Pause erst einmal wieder Fechtpraxis unter Turnierbedingungen sammeln. Doch dabei ließ er die teilweise ältere Konkurrenz aus Deutschland und der Schweiz hinter sich.

Bereits in der Vorrunde überzeugte der Neu-Ulmer mit vier Siegen aus fünf Gefechten und qualifizierte sich damit als Vierter der Indexliste für das 16er-KO. Es folgten zwei sichere Siege in der Direktausscheidung und ein weiterer 15:11 Sieg im Halbfinale über den Index-Ersten Hannes Greule (TSV Calw). Im Finale traf Felix Klaus auf Valentino Randazzo (FS Geisingen). In der Vorrunde war der Geisinger mit einem 5:4 noch knapp überlegen. Doch der Neu-Ulmer Klaus hatte aus seiner Vorrunden-Niederlage gelernt und holte sich überlegen mit einem 15:7 den Nikolaus-Sieg (rst)

 

Beim ersten Mal waren die Neu-Ulmer unter sich, beim zweiten Mal waren drei Gäste aus Memmingen da und beim dritten Mal kamen neun Gäste aus Memmingen, Kempten und Ulm zum offenen Poolfechten - am letzten Freitag im November - nach Neu-Ulm.

In einer großen Runde fochten zehn Degenfechter der Junioren und Aktiven um die besten Platzierungen. Leider war aus Neu-Ulm mit Franziska Geist nur eine Neu-Ulmer Fechterin in der Runde vertreten.

Ausgeglichen war dagegen das Verhältnis von Neu-Ulmern zu Gästen in der Florettrunde. Mit zwölf Teilnehmern wurde auch hier eine große Runde gefochten, die Ingo Sihler für sich entscheiden konnte. 

So würden wir uns das auch bei den Degenfechtern wünschen, die sonst immer klagen, dass sie zu wenige Gegner in der Abteilung hätten. Das Poolfechten ist eine gute Gelegenheit mal im Training mit anderen Gegnern zu fechten.

Das Poolfechten findet immer am letzten Freitag im Monat statt. Die A- und B-Jugendlichen fechten ab 18 Uhr, die Junioren und Aktiven ab 19 Uhr. Abhängig von der Zahl der Teilnehmer beginnen wir mit den Degen- oder Florettfechtern, so dass Doppelstarter die Möglichkeit haben auch in der anderen Waffe zu starten.

Die erreichte Platzierung dient zur Ermittlung des Vereinsmeisters der ganzen Saison.

Das nächste Poolfechten ist am Freitag, den 18. Dezember 2015. Dazu sind alle herzlich eingeladen.

Neu-Ulms Degenfechterin Munisha Gasper belegt den dritten Platz beim Kaufbeurer Fünfknopfturnier in der B-Jugend.

Nach überstandener Vorrunde,  in welcher beide B-Jugend-Jahrgänge gemischt fochten, folgten für Gasper die Gefechte der Direktausscheidung. Zuerst gelang der Neu-Ulmerin noch ein deutlicher 10:1-Sieg, bevor sie sich der späteren Turniersiegerin Kristin Schädel (TV Augsburg) knapp mit 7:9 geschlagen geben musste. Durch die jahrgangsgetrennte Wertung bedeutete dies den dritten Podestplatz für Munisha Gasper. (rst)

Austesten, ob ein Leben im englischsprachigen Ausland etwas für die Zukunft wäre. Das war für die in Ulm-Einsingen lebende Jana Preuß die Grundmotivation für einen drei-monatigen Auslandsaufenthalt in Port Moody bei Vancouver (Kanada). Die Schülerin der zehnten Klasse am Hans und Sophie Scholl-Gymnasium in Ulm hat gerade Halbzeit und feiert in wenigen Tagen gemeinsam mit ihrer Gastfamilie ihren 16. Geburtstag.

„Meine Gasteltern John und Natasha sind noch sehr jung und verstehen uns Jugendliche daher ziemlich gut“, stellt Jana Preuß zufrieden fest. „Auf einmal drei kleine Gastgeschwister zu haben war jedoch die größte Umstellung. Doch den erst einjährigen Griffin schließt man schnell ins Herz“. Trotz der 8261 Entfernungskilometer von daheim, hat die fast 16-jährige noch kein Heimweh. „Ich bin glücklich mit meiner Gastfamilie, da deren Lebensart nah bei derer meiner Eltern liegt.“

Nicht nur die Gastfamilie erleichtert den Aufenthalt im Ausland. Besonders gefällt Jana Preuß auch die traumhafte Landschaft und die Gastfreundlichkeit der „Canucks“, wie sich die Kanadier umgangssprachlich bezeichnen. „Zwar ist die Umgebung und das Leben hier anders als in Deutschland, aber man kann sich spielend leicht anpassen“, berichtet die Einsingerin. Auch das kanadische Schulsystem sagt ihr zu, da es im Vergleich zu anderen potenziellen Austausch-Ländern ziemlich gut sei.

Neben dem Schulalltag steht für Preuß in ihrer Freizeit der Fechtsport im Vordergrund. Die Florettfechterin des TSV Neu-Ulm besucht in Kanada regelmäßig die „Tri-City Fencing Academy“, ein Fechtclub in Port Moody, östlich von Vancouver.

Durch die aktive Teilnahme an den Trainingseinheiten fühlt sich Jana Preuß bereits als zugehörig im Team. „Die Fechter sind sehr aufgeschlossen und super nett und die Trainer hilfsbereit und immer zur Stelle wenn man Anliegen oder Fragen hat.“

Im Tri-City Fechtclub werden alle drei Waffengattungen gefochten. Am stärksten vertreten sind die Säbelfechter. Gefolgt von den Florettfechtern. Die dritte Waffe der Degen befindet sich leicht in der Minderheit.

Das Aufwärmen, Stretching und die Beinarbeit erfolgt über alle Waffen hinweg in einer großen Gruppe. Im Anschluss folgt das waffengetrennte Training. Im Florett wird dies dann durch Florett-Cheftrainerin Yu Bao Hu geleitet, deren bisher größter Erfolg der Gewinn der Goldmedaille 1978 bei den Asia Games mit der chinesischen Mannschaft war.

„Die Erfahrungen, die ich beim Trainieren in Kanada machen kann, sind absolut positiv. Der Trainingsaufbau ist zwar anders und hin und wieder ist es ein wenig schwer, die entsprechenden Wörter des Fecht-Jargon zu verstehen. Alles in allem ist es aber ein tolles Erlebnis und macht das ganze Spektakel mit dem Übersee-Transport des Fecht-Equipments absolut wert“, resümiert die Neu-Ulmer Florettfechterin.

Wenn es die Zeit dann noch zulässt, trifft man sich mit Freunden zum Shoppen oder Kino gehen oder macht mit anderen Gastschülern gemeinsame Ausflüge. Besonders nennenswert waren dabei die „Fright Night“ zu Halloween im „Playland Amusement Park“ oder der Tagestrip nach Victoria. „Etwas ganz besonderes war der Ausflug mit meiner Gastfamilie über Thanksgiving nach Cariboo, bekannt durch den Goldrausch im Jahre 1861.“

Zusammenfassend sieht Jana Preuß ihren dreimonatigen Auslandsaufenthalt als eine wertvolle Erfahrung an und genießt die letzte Etappe ihres Besuchs bei den Vancouver-Canucks noch in vollen Zügen.

„Ein lachendes Auge blickt Richtung Osten und freut sich auf zuhause, ein weinendes Auge sieht sich nochmal um und wünscht sich hierbleiben zu können", erzählt Preuß mit Blick auf den nahenden Abschied. (rst)

 

Mehr zur "Tri-City Fencing Academy" findet man unter:

http://tri-cityfencing.com/

https://www.facebook.com/tricity.fencing/

 

Die Neu-Ulmer Fechterinnen Munisha Gasper und Franziska Geist teilen sich den dritten Platz beim Ingolstädter Degenturnier der B-Jugend.

Gut gestartet war Munisha Gasper ins Ingolstädter Turnier und belegte bereits nach den Vorrundengefechten den vierten Indexplatz. Dies bedeutete ein Freilos und somit eine gute Ausgangsposition für ihren Einzug ins Halbfinale der K.O.-Gefechte. Nicht ganz so gut lief die Vorrunde für ihre Vereinskameradin Franziska Geist. Ihr gelangen in der Vorrunde nur zwei Siege. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in den K.O.-Gefechten gelang es Geist aber ebenfalls, sich bis ins Halbfinale durch zu kämpfen. Dort war dann aber für die Neu-Ulmer Damen das Turnier mit jeweils dem dritten Platz zu Ende.

Einen weiteren Anlauf startete die 13-jährige Franziska Geist tags darauf bei den U17-Fechtern der A-Jugend. Unter 29 Teilnehmerinnen landete Geist auf einem respektablen elften Platz. (rst)

Neu-Ulms Florettnachwuchs Laura Blessing gelingt mit ihrem Sieg beim Wangener Stefan-Pokal die Generalprobe für die anstehenden Ranglistenturniere in der B-Jugend. Nach fünf von sieben gewonnenen Gefechten in der Vorrunde folgten für die zwölfjährige Blessing weitere Siege in der Direktausscheidung. Im Finale traf die Neu-Ulmerin auf Charlotte Ding (TG Biberach). Die Biberacherin warf zuvor Blessings Vereinskameradin Sophia Kießling aus dem Rennen, die auf dem sechsten Platz abschloss.

Die zwölfjährige Blessing ließ sich davon jedoch nicht entmutigen und gewann in einem spannenden Gefecht mit 10:8 ihr erstes Turnier in der neuen Saison.

Bei den Schülerfechtern tat es Tobias Kießling seiner Schwester Sophia gleich und belegte ebenfalls den sechsten Platz. Nils Bosserhoff wurde Achter.

Die Neu-Ulmer Florett-Herren versuchten sich beim internationalen U17-Turnier der A-Jugendlichen in Heidenheim. Das beste Ergebnis erreichte Felix Klaus mit dem 37. Platz. Seine noch B-Jugendlichen Mitstreiter Pierpaolo Deriu, Christian Kibik, Maximilian Eichenberg und Riccardo Deriu belegten die Plätze 47, 48, 54 und 57.

 

Trainingszeiten

Dienstag:
 
16:30 - 18:15
Schüler
18:30 - 18:45
B-/A-Jugend, Junioren, Aktive, Aufwärmen
nach Absprache auch eine kleine Runde joggen ab 18 Uhr
18:45 - 19:30
Zirkeltraining zum Kraftaufbau und "Bodyforming"
19:30 - 22:00 Beinarbeit / Partnerübungen
ab 20:15 freies Fechten
Mittwoch:
 
17:30 - 19:00
Lektionen - Poolfechten mit gegenseitiger Absprache
Donnerstag:  
17:30 - 21:00 Stützpunkttraining (immer die ersten drei Donnerstage im Monat)
Freitag: 
 
16:30 - 18:00
Schüler
18:00 - 20:00
B-Jugend, A-Jugend, Junioren
20:00 - 22:00
Junioren/Aktive und Just for Fun Fechten

 

Suche

Fechten lernen, Schnupperkurse

Fechten macht Spaß, fördert die Konzentration und Schnelligkeit

Die Fechtabteilung des TSV 1880 Neu-Ulm bietet wieder kostenfreie Schnupperkurse an:

Kinder (Alter von ca. 8 bis 10 Jahre (7 Termine, mittwochs vom 17.10. bis 12.12. von 17.30 Uhr bis 18.45 Uhr)

Jugendliche und Erwachsene (4 Termine, mittwochs vom 28.11. bis 19.12. von 19.00 Uhr bis 20 Uhr).

Ort: Turnhalle der Weststadtschule, Neu-Ulm, Schießhausallee 7

Mitzubringen: nur normale Sportbekleidung (Fechtkleidung wird gestellt)

Bitte um kurze Voranmeldung: schnupperkurs@fechten-nu.de

Premiumsponsor

TSV Neu-Ulm

Neu-Ulm

Neu-Ulm

Joomla templates by Joomlashine