Berichte


Würzburg: Mit einem hervorragenden zweiten Platz kehrte Elena Becker von den Bayerischen U20-Meisterschaften der Florettfechterinnen aus Würzburg zurück.

Durch eine erfolgreiche Vorrunde mit acht siegreichen Gefechte und nur einer knappen Niederlage gegen die favorisierte, spätere Turniersiegerin Luise Freitag (FC Fürth) kämpfte sich Elena Becker auf den zweiten Indexplatz und durfte sich über ein Freilos im Achtelfinale und somit einer ersten Verschnaufpause erfreuen. Entsprechend folgte im Viertelfinale ein klar dominiertes K.O.-Gefecht mit einem 15:1 Sieg zugunsten der Neu-Ulmerin.

Im Halbfinale folgte die Fürtherin Sabina Ruck, die nach der Vorrunde auf Indexplatz drei, direkt hinter Becker positioniert war. Planmäßig verlief auch dieses Gefecht mit einem Sieg und dem erwarteten Einzug ins Finale. Gegen die klar favorisierte Fürtherin Luise Freitag unterlag Becker abschließend mit einem 6:15. (rst)

Vier Fechter und Fechterinnen des TSV Neu-Ulm waren am vergangenen Wochenende bei den Deutschen B-Jugend-Meisterschaften im Damen- und Herrenflorett in Halle (Saale) am Start. In der riesigen Sporthalle Brandberge am Hallenser Olympiastützpunkt konnte das Quartett bestens DTM-Luft schnuppern und schlug sich achtbar. 

Auf 24 Fechtbahnen gleichzeitig, fechteten 250 Teilnehmer aus allen Teilen Deutschlands um vier Einzel- und zwei Mannschaftstitel. Die vier Neu-Ulmer Starter kamen mit der Dimension der großen Leichtathletikhalle mit Rundlaufbahn gut zurecht und punkteten in den Vorrunden nach Kräften. Für Laura Blessing (junger Jahrgang B-Jugend) und Christian Kibik (ältere B-Jugend) war dann allerdings Endstation. Sophia Kießling und Maximilian Eichenberg (beide ältere B-Jugend) kamen jeweils in die Zwischenrunde, wo sie knapp die Segel streichen mussten und nicht in die K.o.-Runde einzogen. Sie erreichten am Ende - dank der guten Einstellung von Heimtrainer Ivan Taukachou - noch recht gute Platzierungen, Sophia Kießling bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften Rang 35 und Maximilian Eichenberg Rang 37.

Am Sonntag traten alle vier, unter den Augen der Hallenser Trainierin Imke Duplitzer (Silber bei Olympia 2004 in der Degenmannschaft, mehrfache Vize-Weltmeisterin und mehrfache Europa- und Deutsche Meisterin), auch im Mannschaftswettbewerb an. Kibik und Eichenberg in den Teams 2 und 3 des Landesverbands Bayern. Kießling und Blessing waren im Team Bayern 2 gesetzt und starteten zusammen mit zwei Münchner Fechterinnen. Die Teams mit Neu-Ulmer Beteiligung zeigten große Kampfkraft, blieben jeweils aber in den Vorrunden hängen. Aus Landessicht erfreulich: Bei der weiblichen B-Jungend kam Bayern 1 ins Finale und unterlag hier nur knapp gegen Baden Nord (vor allem Tauberbischofsheim). Auch die weibliche Deutsche B-Jugend-Meisterin (junger Jahrgang 2003) kommt aus Bayern: Anna Sophie Kothieringer vom KTF Luitpold München sicherte sich überlegen den Titel.

 

Schwerer Weg zur DM
Die schwierige Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften erfolgt über die erreichten Punkte bei den Ranglistenturnieren. Aus Bayern qualifizieren sich aus jedem Jahrgang jeweils fünf Starter für die DM. Dass sich die Neu-Ulmer nicht verstecken brauchen, zeigen die Erfolge der jüngsten Vergangenheit: Vor drei Jahren gewann Sina Freier den Deutschen B-Jugendmeistertitel. Vergangenes Jahr wurde Franziska Geist in der jüngeren B-Jugend Deutsche Vizemeisterin im Degen. Jedes Jahr gehen zahlreiche Bayerische- und Schwäbische Meistertitel auf das Konto der Neu-Ulmer Fechter, die beim Stammverein TSV Neu-Ulm die erfolgreichste Abteilung stellen.

Neu-Ulm Fechten mit hohem Einsatz
Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: Die TSV-Fechter haben als Trainer zwei Fechtmeister, vier Coaches mit C-Lizenz und drei Fechtassistenten in ihren Reihen. Auch mit den umliegenden Vereinen gibt es einen hervorragenden Austausch über die Waffengattungen hinaus, vor allem mit Laupheim, Augsburg und Heidenheim. So findet beim TSV jeden Freitagabend ab 20 Uhr ein so genanntes Pool-Fechten statt, bei dem Starter aller Vereine unter Wettkampfbedingungen teilnehmen. Anfänger und Newcomer – ob jung oder alt – können jeden Dienstag (Erwachsene 20 Uhr) und Freitag (Kinder 16.30 Uhr) in die Halle in der Weststadtschule Neu-Ulm kommen. (thk)

Füssen: Die B-Jugendlichen Florettfechter des TSV Neu-Ulm gewinnen zweimal Gold und dreimal Silber beim Füssener Maikäfer-Turnier. Zweimal standen sich dabei Vereinskameraden in den Finalgefechten als Kontrahenten gegenüber. Damit hat der TSV Neu-Ulm einmal mehr seine gute Nachwuchsarbeit bei den Fechtern demonstriert.

Die Turniersiegerin Louisa Jurtschak zog nach einem 10:5 Sieg über Katharina Rill (TV Kempten) ins Finale der jüngeren B-Jugend Jg. 2003 ein. Im Finalgefecht siegte Jurtschak gegen die bayerische Ranglistenerste Laura Blessing (TSV Neu-Ulm) mit 5:3. Blessing wurde Zweite. In der älteren B-Jugend des Jg. 2002 unterlag Neu-Ulms Sophia Kießling das Finale gegen die Würzburgerin Svenja Staschek und belegte den zweiten Platz.

Die Neu-Ulmer Herrenflorettfechter des Jg. 2002 fochten ebenfalls ein vereinsinternes Finale. Als Sieger hervor ging Maximilian Eichenberg. Zweiter wurde Pierpaolo Deriu. (rst)

Neu-Ulm: Höchst zufrieden zeigte sich Helmut Bentele (stellvertretender Vorsitzender des TSV Neu-Ulms) bei der Siegerehrung zu den SAMINA Schwäbischen Florett-Meisterschaften. Denn zwölf Gold-, fünf Silber- und vier Bronze-Medaillen durfte Bentele an die eigene Fechtabteilung überreichen.

Ein herausragendes Ergebnis lieferte Lukas Hörger mit drei schwäbischen Meistertiteln ab. Gold gab es für Hörger bei den U20-Junioren und Aktiven im Einzel sowie in der Mannschaft gemeinsam mit Felix Klaus, Ingo Sihler und Fabian Wenke. In der Konkurrenz der Damen gewann Elena Becker den Meistertitel bei den U20-Junioren sowie den Aktiven.

Ein überragendes Wochenende verbrachten auch die Neu-Ulmer U17-Fechter Jana Preuß und Felix Klaus. Preuß schaffte es in eigener Halle zum erstem mal ganz nach oben und Klaus erkämpfte sich neben dem Meistertitel in der Aktiven-Mannschaft auch noch den Meistertitel in der A-Jugend.

Aber auch der Neu-Ulmer Florettnachwuchs machte auf sich aufmerksam. In der B-Jugend gingen die Schwäbische Meistertitel an Louisa Jurtschak und Arwin-Tobias Kappl im Jahrgang 2003 sowie an Maximilian Eichenberg im Jahrgang 2002. Bei den Schülern siegten Karoline Boddien (2004) sowie Nils Bosserhoff (2005) und erhielten von einem strahlenden Helmut Bentele die Gold-Medaille umgehängt.

Silber-Medaillen gewannen Julia Jahn bei den Junioren sowie im Aktiven-Einzel, wie auch Simone Ilgen, Julia Ruch in einer Startgemeinschaft mit Anna Wölfle vom TV Memmingen. Ebenso für Laura Blessing in der B-Jugend und die Neu-Ulmer Mannschaft mit Nils Bosserhoff, Dominik Holm und Tobias Kießling bei den Schülern.

Bronze gab es für die A-Jugendlichen Jana Preuß und Felix Klaus in der U20-Konkurrenz sowie auch für den B-Jugendlichen Maximilian Eichenberg bei den A-Jugendlichen. Last but not least erkämpfte sich Tobias Kießling die Bronze-Medaille im Schülerjahrgang 2004. (rst) 

Einen Platz auf dem Podest hatte sich der Neu-Ulmer Florett-Fechter Felix Klaus beim 28. Gottfried-Huber-Turnier in Neuaubing erkämpft.

Um den Sieger in der U17-Konkurenz zu ermitteln, wurde zweimal eine Runde Jeder-Gegen-Jeden ausgefochten. Dabei erwischte Felix Klaus einen sehr guten Start und schloss die erste Runde mit nur einer knappen Niederlage als Zweiter ab. Die zweite Runde begann für den 14-jährigen Neu-Ulmer dann jedoch mit zwei Niederlagen. Trotzdem fing sich Felix Klaus wieder und konnte die übrigen Gefechte sicher für sich entscheiden. 

Nach neun Siegen aus zwölf Gefechten schloss der Neu-Ulmer Florettfechter auf dem dritten Podestplatz ab. (rst)

 

Kaufbeuren: Maximal abgeräumt hat Julia Jahn bei den Schwäbischen Meisterschaften der Degenfechter in Kaufbeuren.

Ungeschlagen in der Vor- und K.O.-Runde kämpfte sich die Neu-Ulmer U20-Fechterin Julia Jahn im Wettbewerb der Aktiven bis ins Finale durch. Dort folgte dann nicht nur ein vereinsinternes Duell, sondern mit ihrer älteren Schwester Jessica Jahn als Finalgegnerin, sogar ein familieninternes Duell. In einem Finalgefecht auf Augenhöhe gewann schließlich die jüngere Julia Jahn mit einem 15:13-Sieg den Schwäbischen Meistertitel. Jessica Jahn wurde Vize-Meisterin.

Auch im U20-Wettbewerb konnte die Neu-Ulmerin Julia Jahn ihre Topform wiederholen und holte sich den zweiten Meistertitel aus zwei Wettbewerben. (rst)

 

München: Neben einem Sieg in ihrer Altersklasse punktet Neu-Ulms Degentalent Franziska Geist auch ordentlich bei den U17-Fechtern.

Souverän kämpfte sich die 13-jährige Franziska Geist in der älteren B-Jugend durch die Vor- und K.O.-Runde. Im Finale traf die Neu-Ulmerin auf Amelie Löflath vom TV Augsburg, gegen welche sie in der Vorrunde noch mit 4:5 unterlag. Doch das Finale lief besser für Geist. Sie gewinnt klar und übernimmt damit die Führung auf der bayerischen Rangliste ihres Jahrgangs.

Deutlich anspruchsvoller ging es danach bei den älteren A-Jugendlichen zu. Unter den 24 Teilnehmerinnen belegte Franziska Geist den sechsten Indexplatz nach der Vorrunde und hatte somit ein erstes Freilos für die Direktausscheidung. Danach folgte zuerst ein klarer Sieg und dann eine 8:15 Niederlage gegen die Augsburgerin Lara Rothstein. Tapfer kämpfte sich Franziska Geist über den Hoffnungslauf ins Hauptfeld der letzten acht Finalistinnen zurück. Im Viertelfinale musste sich Geist jedoch erneut gegen die Augsburgerin Rothstein geschlagen geben. Mit einem fünften Platz und acht Punkten auf der U17-Rangliste war dieser Turniertag für das Neu-Ulmer Fechttalent ein voller Erfolg. (rst)

Trainingszeiten

Dienstag:
 
16:30 - 18:15
Schüler
18:30 - 18:45
B-/A-Jugend, Junioren, Aktive, Aufwärmen
nach Absprache auch eine kleine Runde joggen ab 18 Uhr
18:45 - 19:30
Zirkeltraining zum Kraftaufbau und "Bodyforming"
19:30 - 22:00 Beinarbeit / Partnerübungen
ab 20:15 freies Fechten
Mittwoch:
 
17:30 - 19:00
Lektionen - Poolfechten mit gegenseitiger Absprache
Donnerstag:  
17:30 - 21:00 Stützpunkttraining (immer die ersten drei Donnerstage im Monat)
Freitag: 
 
16:30 - 18:00
Schüler
18:00 - 20:00
B-Jugend, A-Jugend, Junioren
20:00 - 22:00
Junioren/Aktive und Just for Fun Fechten

 

Suche

Fechten lernen, Schnupperkurse

Fechten macht Spaß, fördert die Konzentration und Schnelligkeit

Die Fechtabteilung des TSV 1880 Neu-Ulm bietet wieder kostenfreie Schnupperkurse an:

Kinder (Alter von ca. 8 bis 10 Jahre (7 Termine, mittwochs vom 17.10. bis 12.12. von 17.30 Uhr bis 18.45 Uhr)

Jugendliche und Erwachsene (4 Termine, mittwochs vom 28.11. bis 19.12. von 19.00 Uhr bis 20 Uhr).

Ort: Turnhalle der Weststadtschule, Neu-Ulm, Schießhausallee 7

Mitzubringen: nur normale Sportbekleidung (Fechtkleidung wird gestellt)

Bitte um kurze Voranmeldung: schnupperkurs@fechten-nu.de

Premiumsponsor

TSV Neu-Ulm

Neu-Ulm

Neu-Ulm

Joomla templates by Joomlashine