Berichte

Füssen: Mit sieben Gold-, fünf Silber und vier Bronze-Medaillen stand die Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm einmal mehr ganz oben im Medaillenspiegel bei den Schwäbischen Florett-Meisterschaften in Füssen.


Die Dominanz zeigte sich schon in der A-Jugend, in der sich nicht nur Sophia Kießling und Felix Klaus den Meistertitel erkämpften, sondern auch Laura Blessing und Christian Kibik jeweils die Silber-Medaille sichern konnten. So war es nicht überraschend, dass die Vier im Anschluss auch den Mannschaftswettbewerb gewinnen konnten.
Die nächsten Meistertitel holten sich in der B-Jugend Jahrgang 2003 Laura Blessing und Arwin Kappel. Tobias Kießling kam im Jahrgang 2004 auf den Bronze-Rang. Zusammen erkämpften sie sich die Silber-Medaille mit der Mannschaft.
Die gute Nachwuchsarbeit der Neu-Ulmer Fechtabteilung zeigte sich dann auch bei den Schülern. Hier gingen die Schwäbischen Meistertitel im Jahrgang 2005 an Cisel Tan, im Schülerjahrgang 2006 an Lara Kast, und an Kilian Schmutz im Jahrgang 2007. Im selben Jahrgang erkämpfte sich Joshua Kießling die Silber-Medaille. Noch mehr Grund zur Freude hatten die vier Nachwuchsmusketiere beim Gewinn der Gold-Medaille mit der Mannschaft.


Der noch A-Jugendliche Felix Klaus kämpft sich bei den Aktiven im Einzel bis ins Halbfinale vor und belegt damit den Bronzerang. Bei der U20-Konkurrenz erreichte Klaus die Silber-Medaille, sein ebenfalls A-Jugendlicher Vereinskamerad Maximilian Eichenberg die Bronze-Medaille.
Im Damenwettbewerb machte es ihm Julia Jahn gleich mit dem Gewinn der Bronze-Medaille bei den Aktiven und dem Silberrang bei der U20. Jahn krönte das Neu-Ulmer Florettwochenende mit dem Gewinn der Mannschaftsmeisterschaft, zusammen mit den A-Jugend-Nachwuchstalenten Sophia Kießling und Franziska Geist. Diese Mannschaft wurde ergänzt durch Anna Wölfle aus Memmingen.

Nur kurz nach ihrem 2. Platz in der A-Jugend bei den Schwäbischen Meisterschaften in Kaufbeuren, legte Neu-Ulms Degentalent Franziska Geist bei den Bayerischen Meisterschaften in Schweinfurt erfolgreich nach.

 

Mit nur einer Niederlage bei fünf Gefechten an Platz drei der Setzliste, hatte Franziska Geist in der nachfolgenden Direktausscheidung zuerst einmal ein Freilos. Nach einem deutlichen Sieg im Achtelfinale, traf sie auf die Augsburgerin Michaela Dietrich. Es entwickelte sich ein spannendes Gefecht, bei dem der Neu-Ulmerin, nachdem ihr zwei eindeutige Treffer wegen technischen Problemen nicht anerkannt wurden, beim 14:14 der entscheidende Treffer zum Einzug ins Finalgefecht gelang. Dort stand ihr mit Amelie Löflath eine weitere, bekannte Fechterin aus Augsburg gegenüber, die diesmal das bessere Ende für sich hatte. Neben der Silbermedaille sicherte sich Geist, mit einem Sprung auf Rang zwei der Bayerischen Rangliste, die Teilnahme an den am 22./23. April in Augsburg stattfinden Deutschen A-Jugend-Meisterschaften.

 

Eine schwere Aufgabe hatte Franziska Geist dann im Feld der Aktiven. Bei Ihrem ersten Start in dieser Altersklasse qualifizierte sie sich mit zwei Siegen für die Hauptrunde. Dort traf die Neu-Ulmerin allerdings in ihrem ersten Gefecht auf die Aktiven-Ranglisten Dritte und spätere Bayrische Meisterin Helena Lowak (Ingolstadt). Nach einer Niederlage erreichte Geist in der Gesamtplatzierung Rang zwölf. Mit den damit verbundenen Punkten für die Junioren-Rangliste konnte sich die junge Degenfechterin aber eine gute Ausgangslage auch für die Teilnahme an den Deutschen Junioren-Meisterschaften in Leverkusen schaffen.

 

Bayerische Vizemeisterin Franziska Geist

 

Dieses Jahr traf sich die bayerische Fechtelite in Neu-Ulm zu den Bayrischen Meisterschaften. Rund 180 Florettfechter, von den Schülern bis zu den Aktiven, aus 25 Vereinen, fanden den Weg in die Sporthalle Offenhauser Gries. Der Veranstalter, die Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm, war an beiden Turniertagen mit 17 Teilnehmern und 24 Starts vertreten und mit einmal Gold und je zweimal Silber und Bronze erfolgreich.

Blick in die FEchthalle

Unter den Augen des höchst interessierten Oberbürgermeister Gerold Noerenberg starteten am Samstag die Kleinsten in den Schülerjahrgängen 2005 bis 2007 in die Gefechte. Hierbei erfocht sich Kilian Schmutz (2007) den Meistertitel vor seinem Vereinskameraden Joshua Kießling (2007), der somit die Silbermedaille gewann. In einer großen Runde Jeder-gegen-Jeden zusammen mit dem Jahrgang 2006 konnten beide Nachwuchsfechter drei Gefechte für sich entscheiden. Im abschließenden Finalgefechte behielt dann Kilian Schmutz mit 10:5 gegen Joshua Kießling die Oberhand.

Die nächste Silbermedaille holte sich Lara Kast (2006) bei den Mädchen. Auch hier wurde eine gemeinsame Runde mit dem älteren Jahrgang 2005 gefochten. Nach einem ungefährdeten Sieg im Halbfinale hatte sie im Finalgefecht gegen Megan Chau (TSV Bad Reichenhall) 5:10 das Nachsehen.

Bei den ältesten Schülern im Jahrgang 2005 wurde Nils Bosserhoff nach sieben Siegen in der Vorrunde als Zweiter in der Setzliste mit einem Freilos belohnt, verpasste aber durch eine unerwartete Niederlage mit einem fünften Platz knapp die Medaillenränge.

Bis in die Finalrunde focht sich in der A-Jugend (U17) Sophia Kießling in die KO-Runde. Nach einem klaren Sieg gegen ihre Vereinskameradin Laura Blessing musste sie sich dann knapp mit 12:15 Melina Tsogidis (Fechtclub München) geschlagen geben und belegte einen hervorragenden sechsten Platz. Laura Blessing, noch in der B-Jugend startberechtigt, kam auf Platz Zwölf.

Felix Klaus gelang in der U17-Herrenkonkurrenz nach durchwachsener Vorrunde mit einem Überraschungssieg gegen Jan Fritsche (MTV München) ebenfalls der Sprung unter die letzten Acht. Nach einer 10:15 Niederlage gegen Korbinian Koller (KTF München) erreichte er Platz acht. Maximilian Eichenberg, Robert Schneider und Pierpaolo Deriu belegten Platz zwölf, 16 und 17.

Felix im Gefecht

Der zweite Turniertag startete mit einer Bronzemedaille in der B-Jugend durch Laura Blessing (2003). Obwohl sich die Nachwuchsfechterin in der Vorrunde ungewohnt schwer tat, kämpfte sie sich bis ins Halbfinale vor. Dort erwies sich an diesem Tag Jennifer Hamburg (TSV Bad Kissingen) jedoch als die Stärkere. Arwin Kappl belegte in derselben Altersklasse bei den Herren nach zwei Vorrundensiegen und einer 5:10 Niederlage gegen die Eins der Setzliste den siebten Platz. Tobias Kießling (2004) und Marco Concialdi (2003) kamen auf Platz Zwölf und 14.

Zum Abschluss des Turnierwochenendes gingen die Aktiven auf die Fechtbahnen. Dabei zeigte Neu-Ulms Senior Markus Steck, ehemaliger Weltcupfechter, trotz deutlichem Trainingsrückstand gegen die größtenteils deutlich jüngere Konkurrenz eine starke Leistung. Nachdem er im Achtelfinale die Nummer Eins der Setzliste Julian Huber (MTV München) mit 15:10 rauswarf, sicherte er sich mit einem klaren 15:3 gegen Daniel Stefan (KTF München) einen Podestplatz. Im nachfolgenden Gefecht um den Finaleinzug gegen den erst 15-jährigen Florian Stadelbauer (MTV München) war dann die Luft raus. Der Neu-Ulmer Markus Steck holte somit mit Bronze die letzte Medaille an diesem Wochenende für den TSV Neu-Ulm.

Ebenfalls stark begann Lukas Hörger in der Vorrunde und lag nach Gewinn aller Gefechte auf Position Vier der Setzliste. Souverän zog er ins Achtelfinale ein und traf dort auf den Münchner Florian Stadelbauer, dem er sich nach einem spannenden Gefecht 14:15 überraschend geschlagen geben musste. Er schloss das Turnier auf Platz Fünf ab.

Die beiden A-Jugendlichen Sophia Kießling und Felix Klaus erreichten bei den Aktiven mit jeweils einem Vorrundensieg die KO-Runde und sammelten wertvolle Erfahrung und Punkte für die Juniorenrangliste. Sie belegten die Plätze 15 und 28.

Die Aktiven bei der Siegerehrung

Birgit Anzenberger, Präsidentin des Bayrischen Fechtverbandes, war voll des Lobes: „Wir haben mitreißende Gefechte gesehen mit großer Werbung für den Fechtsport. Der TSV Neu-Ulm hat das Turnier erneut hervorragend ausgerichtet und ist wieder erste Adresse als Ausrichter in zwei Jahren.“ Darüber hinaus seien die Neu-Ulmer ein heißer Kandidat für ein neues Leistungszentrum für Schwaben, das in der nächsten Saison nach den Sommerferien kommen soll. Man kann gespannt sein!

 

Neu-Ulm: Jährlich kurz vor Weihnachten kämpfen die Neu-Ulmer Fechter um die begehrten Titel des Vereinsmeisters in den unterschiedlichen Altersklassen. Neben Glühwein, Weihnachtsgebäck und sonstigen Leckereien gab es wieder packende Gefechte auf der Planche zu sehen.

Den Beginn machten die Florettfechter des Schülerjahrganges. Darunter auch einige Fecht-Neulinge, welche erst kürzlich ihre Fechterprüfung erfolgreich abschlossen. Cisel Tan und Nils Bosserhoff zeigten hierbei ihr Talent und wurden sodann als erste Vereinsmeister des Abends gekürt. Bei den B-Jugendlichen ging die begehrte Trophäe an Laura Blessing sowie Mario Concialdi.

Die A-Jugendlichen und Junioren fochten in einem gemischten Feld. Dabei gingen bei den Florettdamen Sophia Kießling und bei den Florettherren Felix Klaus als Sieger hervor.

Zu fortgeschrittener Stunde trafen sich dann die Aktivenfechter und -fechterinnen auf der Planche. In einer gemeinsamen Florett-Runde wurden die einzelnen Titel ausgefochten. Neuer Vereinsmeister bei den Damen wurde TSV-Abteilungsleiterin Julia Ruch. Bei den Herrn verteidigte Lukas Hörger seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. (rst) 

 

Alle Ergebnisse auf einen Blick >> 2016 TSV Neu Ulm Vereinsmeisterschaften Ergebnisse <<

 

Bonn: Nachdem die letzten U17-Ranglistenturniere für die Neu-Ulmer Fechterin Franziska Geist eher durchwachsen ausfielen, kehrte sie beim internationalen Degenturnier in Bonn mit einem 21. Platz auf die Erfolgsspur zurück. Im Feld der 150 Teilnehmerinnen gewann Geist 4 von 6 Vorrundengefechten. Danach folgte mit 5 Siegen aus 5 Gefechten eine makellose Zwischenrunde und somit mit Indexplatz 21 auf der Setzliste ein Freilos für die erste Runde der Direktausscheidung. Mit einem weiteren Sieg zog die Neu-Ulmerin in die Runde der besten 32 Fechterinnen ein. Dort war nach einer 7:15 Niederlage gegen Chantall Häusler (FC Tauberbischofsheim) Endstation.

In der Gesamtplatzierung schloss Franziska Geist damit auf dem 21. Platz ab und konnte sich über wertvolle Ranglistenpunkte freuen. (rst)

 

 

Wir haben es geschafft und die neue Turnierreifeprüfung im Fechten bestanden.

Teilnehmer Turnierreifeprüfung

Unter Leitung des Neu-Ulmer Trainers Ivan Taukachou unter Mithilfe von Toni Takacs und Richard Oed haben 9 Anfänger aus Neu-Ulm und Füssen die Prüfung bestanden und den Fechtpass erhalten. Damit sind sie berechtigt an allen offiziellen Turnieren teilzunehmen.

Wangen: Neu-Ulms Florettfechter sind erfolgreich in die Fechtsaison gestartet und brachten vom 39. Wangener Stefan-Pokal-Turnier viermal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze nach Hause.

Insbesondere die A-Jugendlichen U17-Fechter machten auf sich aufmerksam. Sophia Kießling gewann bei den Damen. Nachdem Kießling in der Vorrunde noch mit 2:5 gegen Luzia Wein (FC Jengen) unterlag, meisterte die Neu-Ulmerin tadellos die K.O.-Runde und revanchierte sich im Finale mit einem klaren 15:9 Sieg gegen die Jengenerin.

Auch die Neu-Ulmer U17-Herren dominierten das Geschehen und nahmen sogar sämtliche Podestplätze für sich in Anspruch. Im Finale der Vereinskameraden gewann schließlich Felix Klaus gegen Maximilian Eichenberg. Der dritte Neu-Ulmer Christian Kibik gewann in einem spannenden Gefecht um den dritten Platz knapp mit 10:9.

Eine weitere Gold-Medaille für den TSV Neu-Ulm gewann die B-Jugendliche Laura Blessing, die in der Vorrunde wie auch in der Direktausscheidung alle Gefechte für sich entscheiden konnte. Louisa Jurtschak, die nach der Vorrunde noch auf dem zweiten Indexplatz lag, verpasste zuerst mit einer 8:10 Niederlage knapp den Finaleinzug und unterlag anschließend auch im Gefecht um Bronze mit ebenfalls 8:10 nur knapp. Mehr Glück hatte ihr Vereinskamerad Arwin-Tobias Kappl in der B-Jugend der Herren. Zwar verpasste er ebenfalls mit einer knappen 8:10 Niederlage den Finaleinzug, hatte dann aber im kleinen Finale das Glück des Tüchtigen und gewann mit einem 10:8 Sieg die Bronze-Medaille.

Sehr erfreut zeigte sich Neu-Ulms Fechttrainer Ivan Taukachou über den Fechtnachwuchs bei den Schülern. Im Damenflorett gewann Cisel Tan sämtliche ihrer Gefechte. Die Neu-Ulmerin Tan landete damit bei ihrem ersten Turnier ganz oben auf dem Podest und konnte sich über ihre erste Gold-Medaille freuen. Im Herrenflorett belegt Nils Bosserhoff den dritten Platz und somit Bronze. (rst)

 

Trainingszeiten

Dienstag:
 
16:30 - 18:15
Schüler
18:30 - 18:45
B-/A-Jugend, Junioren, Aktive, Aufwärmen
nach Absprache auch eine kleine Runde joggen ab 18 Uhr
18:45 - 19:30
Zirkeltraining zum Kraftaufbau und "Bodyforming"
19:30 - 22:00 Beinarbeit / Partnerübungen
ab 20:15 freies Fechten
Mittwoch:
 
17:30 - 19:00
Lektionen - Poolfechten mit gegenseitiger Absprache
Donnerstag:  
17:30 - 21:00 Stützpunkttraining (immer die ersten drei Donnerstage im Monat)
Freitag: 
 
16:30 - 18:00
Schüler
18:00 - 20:00
B-Jugend, A-Jugend, Junioren
20:00 - 22:00
Junioren/Aktive und Just for Fun Fechten

 

Suche

Fechten lernen, Schnupperkurse

Fechten macht Spaß, fördert die Konzentration und Schnelligkeit

Die Fechtabteilung des TSV 1880 Neu-Ulm bietet wieder kostenfreie Schnupperkurse an:

Kinder (Alter von ca. 8 bis 10 Jahre (7 Termine, mittwochs vom 17.10. bis 12.12. von 17.30 Uhr bis 18.45 Uhr)

Jugendliche und Erwachsene (4 Termine, mittwochs vom 28.11. bis 19.12. von 19.00 Uhr bis 20 Uhr).

Ort: Turnhalle der Weststadtschule, Neu-Ulm, Schießhausallee 7

Mitzubringen: nur normale Sportbekleidung (Fechtkleidung wird gestellt)

Bitte um kurze Voranmeldung: schnupperkurs@fechten-nu.de

Premiumsponsor

TSV Neu-Ulm

Neu-Ulm

Neu-Ulm

Joomla templates by Joomlashine