Berichte

Von Mittwoch 04.04.18 an nutzten am Regionalstützpunkt Florett Schwaben der Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm in der Sporthalle der Weststadtschule drei Tage lang Kinder und Jugendliche die Möglichkeit sich beim Osterlehrgang intensiv auf die kommenden Turniere vorzubereiten. Zudem haben dreizehn Fechtanfänger erfolgreich die Fechtreifeprüfung abgelegt, die zum Start bei Turnieren berechtigt.

Am vergangenen Wochenende traf sich die gesamte deutsche Florett-Fechtelite am Olympiastützpunkt in Tauberbischofsheim, um den diesjährigen Deutschen Meister im Einzel und in der Mannschaft zu ermitteln. Die Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm war durch Lukas Hörger vertreten, der zusammen mit Sven Raffin, Viktor Meinert und Felix Klaus auch mit der Mannschaft qualifiziert war.

Im Feld von 72 Fechtern gewann Hörger drei seiner sechs Vorrundengefechte und erreichte so als 43. sicher die KO-Runde. Dort hieß sein Gegner Arwen Borowiak vom Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim, den er aus der Vorrunde schon kannte. Zu Beginn des Gefechts gestaltete Hörger dieses noch ausgeglichen, musste sich dann aber seinem jungen Gegner letztlich deutlich 5:15 geschlagen geben. Trotz des Aus war der Neu-Ulmer mit seiner Leistung und Rang 43 zufrieden.

Tags darauf stand Lukas Hörger zusammen mit seinen Vereinskammeraden Sven Raffin, Viktor Meinert und dem noch A-Jugendlichen Felix Klaus im Mannschaftswettbewerb auf der Fechtbahn. Dort gewannen die vier Neu-Ulmer Musketiere ihre erste Vorrundenbegegnung gegen den DFC Düsseldorf sicher mit 45:29, mussten aber in den darauffolgenden Begegnungen gegen den SC Berlin (29:45) und den Heidenheimer SB (22:45) Niederlagen hinnehmen. Dennoch qualifizierten sie sich für die KO-Runde. Gegen die starke TG Dörnigheim war die Begegnung bis zum Vorletzten Gefecht mit 32:35 noch ausgeglichen. Durch unglückliche Aktionen musste der TSV Neu-Ulm Dörnigheim dann aber ziehen lassen und die Begegnung ging 34:45 verloren. Dennoch war der 11. Rang für die vergleichsweise kleine Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm ein großer Erfolg.

Impressionen

Halle: Der Internationale König-Pokal in Halle war für die Nachwuchsfechter der Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm das letzte Qualifikationsturnier zu den Deutschen U17-Meisterschaften für Bayern, sowie für weitere fünf Landesverbände. Entsprechend stark war die Konkurrenz, die sogar bis aus Japan angereist war.

Die Damenflorettkonkurrenz bestand aus 49 Teilnehmern. Sophia Kießling gewann zwei Ihrer Vorrundengefechte und zog als 24ste in die KO-Runde ein. Nach einem 15:10-Sieg gegen Fenja Kindel (Schwerin) kam gegen Leonie Hartmann (Berlin) 7:15 auf Rang 25 das Aus. Für Laura Blessing reichte ein Vorrundensieg leider nicht aus um weiterzukommen. Sie wurde 45ste.

Der männliche Florettnachwuchs hatte es mit einem großen Feld aus 91 Teilnehmern zu tun. Maximilian Eichenberg musste sich in seiner Vorrunde lediglich dem Bayrischen Ranglistenzweiten Florian Stadelbauer (MTV München) geschlagen geben. Als 20ster der Setzliste, mit einem Freilos in der ersten Runde, verlor Eichenberg dann denkbar knapp 13:15 gegen Gregor Schmitz-Hübsch (Radebeul) und wurde 36ster. Felix Klaus erkämpfte sich mit drei Siegen aus der Vorrunde als 49ster ebenfalls noch ein Erstrundenfreilos. Nach einer deutlichen 5:15-Niederlage gegen den Schweriner Enrico Wolter belegte Klaus Rang 52.

Mit den damit verbundenen Punkten für die Bayrische Rangliste können sich alle vier Neu-Ulmer Nachwuchsfechter auf eine Nominierung für die Deutschen U17-Meisterschaften freuen, die in diesem Jahr am 05./06.05.2018 am Landesleistungszentrum in München stattfinden.

Würzburg: Die Nachwuchsfechter der Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm waren beim Würzburger Qualifikationsturnier dabei. Die U20 kämpfte dabei um die letzten zu vergebenden Punkte zur Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften.

Im Damenflorett der U20 waren neben der Bayrischen Florettfechterinnen auch Fechterinnen aus Hessen und Württemberg angereist. In diesem Feld konnte Laura Blessing vier ihrer sechs Vorrundengefechte für sich entscheiden und so sicher in die KO-Runde einziehen. Sophia Kießling hingegen fand nicht richtig ins Turnier. Mit einem Sieg in ihrer Vorrunde traf sie ausgerechnet auf ihre Vereinskollegin Blessing, die knapp mit 14:13 gewann. Kießling belegte am Ende Rang 12. Für Blessing war dann im Viertelfinale gegen die amtierende Deutsche Meisterin der B-Jugend, Anna-Sophie Kothieringer (KTF München), 9:15 Schluss und belegte einen respektablen Sechsten Rang.

Felix Klaus war im U20-Herrenflorett nach 3:3 Siegen in seiner Vorrunde nur bedingt zufrieden, kämpfte sich aber nach einem 13:11 Sieg gegen den Würzburger Bernhard Maier bis ins Halbfinale. Dort traf er auf dessen Bruder und späteren Turniersieger, Richard Maier. Wie schon in der Vorrunde hatte Klaus deutlich 3:15 das Nachsehen, nahm aber als Dritter auf dem Podest Platz, verbunden mit 12 Punkten für die Bayrische Rangliste.

Mit diesen Ergebnissen liegen die drei U20-Fechter, alle noch U17-startberechtigt, auf einem Qualifikationsplatz für die Deutschen U20-Meisterschaften, die am 21.04. beim Olympischen Fechtclub in Bonn stattfinden.

In der männliche U13 gewann Nils Bosserhoff sechs seiner Vorrundengefechte und ging als Zweiter der Setzliste in die KO-Runde. Nach einem ungefährdeten 10:5 gegen Friedrich Guhe (KTF München) traf der 12-Jährige im Halbfinale auf Francesco Wenz (MTV München). Schnell lag er 0:4 zurück. Bosserhoff konnte den Rückstand zwar verringern aber die 8:10 Niederlage nicht verhindern. Nach kurzer Enttäuschung freute er sich dennoch über den verdienten dritten Platz, mit dem er seinen zweiten Platz auf der Bayrischen Rangliste verteidigt.

 

Füssen: Am vergangenen Wochenende traf sich die bayrische Fechtelite in Füssen zu den Bayrischen Meisterschaften. Die Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm war an beiden Turniertagen mit 11 Teilnehmern und 15 Starts vertreten und mit zweimal Gold, je einmal Silber und Bronze und drei Finalrunden sehr erfolgreich.

Einen großen Anteil am Medaillenregen hatten dabei die Jüngsten. In den Schülerwettbewerben erreichten Lara Kast und Kilian Schmutz Gold, Joshua Kießling Bronze. Damit standen alle drei TSV-Nachwuchsfechter auf dem Podest.

Eine weitere Silbermedaille erkämpfte sich in der U13-Konkurrenz Nils Bosserhoff, der sich lediglich im Finale seinem Dauerrivalen Niklas Distelkamp (KTF München) nach einem sehenswerten Gefecht knapp geschlagen geben musste. Tobias Kießling erfocht sich in der U14-Konkurrenz den 10. Platz.

Bis in die Finalrunde focht sich in der U17 bei 20 Teilnehmern Laura Blessing und belegte einen hervorragenden sechsten Platz. Sophia Kießling wurde Neunte. Felix Klaus gelang in der U17-Herrenkonkurrenz, mit 36 Startern das größte Feld des Wochenendes, ebenfalls der Sprung unter die letzten Acht und wurde Sechster. Der erst 12-jährige Nils Bosserhoff belegte nach einer sensationellen Vorrunde am Ende Platz Elf, Christian Kibik Platz 24.

Zum Abschluss des Turnierwochenendes gingen die Aktiven auf die Fechtbahnen. Im Felde der 27 Florettherren belegte Lukas Hörger Platz Neun, der erst 16-jährige Felix Klaus Platz 13 und Viktor Meinert Platz 15. In der Damenkonkurrenz kämpften 19 Florettfechterinnen um den Meistertitel. Dabei focht sich die erst 16-jährige Sophia Kießling sich bis ins Viertelfinale und belegte Platz Sechs, die 14-jährige Laura Blessing Platz Zehn.

Im Medaillenspiegel belegten die TSV-Fechter nach dem KTF München und dem Landesleitungszentrum MTV München Rang Drei. Einmal mehr wurde damit deutlich, welch gute Nachwuchsarbeit im Schüler-und Jugendbereich am neu eingerichteten Regionalstützpunkt Schwaben in Neu-Ulm vom gesamten Trainerteam geleistet wird.

Moers: Laura Blessing, Nachwuchsfechterin der Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm, überrascht beim internationalen Juniorenturnier in Moers mit dem Einzug unter die besten 64.

Laura Blessing und Sophia Kießling machten sich auf den Weg nach Moers, wo neben dem Juniorenturnier am selben Wochenende auch ein U17-Qualifikationsturnier ausgetragen wurde. Beide Fechterinnen konnten in der U20-Konkurrenz in ihren Vorrunden zwei Siege für sich verbuchen. Für Sophia Kießling war dann allerdings im Erstrundengefecht gegen die an Position 39 gesetzte Isabelle Flack (TG Münster) mit 5:15 Endstation. Sie wurde 90 und holte wertvolle Punkte für die Bayrische Juniorenrangliste. Die erst 14-jährige Laura Blessing hingegen kämpfte sich gegen die höher eingestufte Schwerinerin Ann-Sophie Kukla mit 15:12 unter die besten 64. Dort war dann aber gegen Linda Sterzik (Dresden) mit 6:15 Schluss. Blessing belegte Rang 63, verbunden mit ihrem ersten Punkt auf der Deutschen U20-Rangliste und ihren ersten beiden Punkten auf der U17-Rangliste.

Tags zuvor, beim Sparkassen-Cup, dem 134-Teilnehmer starken U17-Qualifikationsturnier, erreichte Sophia Kießling mit zwei Siegen in der Vorrunde sicher als 79. die Hauptrunde. Dort schied sie allerdings gegen Paula-Luise Wand (Jena) mit 6:15 aus und wurde 85. Laura Blessing tat sich in ihrer Vorrunde schwer, qualifizierte sich mit einem Sieg aber als 99. ebenfalls für das KO und musste sich dann gegen die Berlinerin Nelly Semper 9:15 geschlagen geben. Blessing belegte in der Endabrechnung Rang 101. Beide sammelten wichtige Punkte für die Bayrische U17-Rangliste.

 

Friesenheim: Bei den Schülern startete Kilian Schmutz in Friesenheim, einem Stadtteil von Ludwigshafen. Beim Turnier „Mini Eulen“ – die Tiere sind auch die Bezeichnung für die dortigen Bundesliga-Handballer – kam Schmutz mit lauter Siegen durch die Vorrunde, setzte in der Hauptrunde noch zwei Siege drauf, ehe er am Ende zwei Niederlagen einstecken musste. Insgesamt sprang für ihn ein sehr guter dritter Rang heraus. Joshua Kießling startete mit den Niederlagen und kam das ganze Turnier nicht in die Gänge. Für ihn blieb am Ende Platz sieben.

Trainingszeiten

Dienstag:
 
16:30 - 18:15
Schüler
18:30 - 18:45
B-/A-Jugend, Junioren, Aktive, Aufwärmen
nach Absprache auch eine kleine Runde joggen ab 18 Uhr
18:45 - 19:30
Zirkeltraining zum Kraftaufbau und "Bodyforming"
19:30 - 22:00 Beinarbeit / Partnerübungen
ab 20:15 freies Fechten
Mittwoch:
 
17:30 - 19:00
Lektionen - Poolfechten mit gegenseitiger Absprache
Donnerstag:  
17:30 - 21:00 Stützpunkttraining (immer die ersten drei Donnerstage im Monat)
Freitag: 
 
16:30 - 18:00
Schüler
18:00 - 20:00
B-Jugend, A-Jugend, Junioren
20:00 - 22:00
Junioren/Aktive und Just for Fun Fechten

 

Suche

Fechten lernen, Schnupperkurse

Fechten macht Spaß, fördert die Konzentration und Schnelligkeit

Die Fechtabteilung des TSV 1880 Neu-Ulm bietet wieder kostenfreie Schnupperkurse an:

Kinder (Alter von ca. 8 bis 10 Jahre (7 Termine, mittwochs vom 17.10. bis 12.12. von 17.30 Uhr bis 18.45 Uhr)

Jugendliche und Erwachsene (4 Termine, mittwochs vom 28.11. bis 19.12. von 19.00 Uhr bis 20 Uhr).

Ort: Turnhalle der Weststadtschule, Neu-Ulm, Schießhausallee 7

Mitzubringen: nur normale Sportbekleidung (Fechtkleidung wird gestellt)

Bitte um kurze Voranmeldung: schnupperkurs@fechten-nu.de

Premiumsponsor

TSV Neu-Ulm

Neu-Ulm

Neu-Ulm

Joomla templates by Joomlashine