Berichte

Jena: Die Neu-Ulmer Florettfechter Elena Becker und Lukas Hörger punkten beim deutschen Ranglistenturnier der U20-Florettfechter in Jena.

Dem Neuzugang Lukas Hörger gelang hierbei mit dem 34. Platz bei 126 Fechtern die beste Neu-Ulmer Platzierung.

Nach acht Siegen und zwei nur knappen Niederlagen aus Vor- und Zwischenrunde zog Hörger bis in die 64er-Direktausscheidung durch. Dort traf er auf den Stuttgarter Matthias Pribik, den er in der Zwischenrunde noch gut dominierte. Im KO-Gefecht wehrte sich der Stuttgarter nun deutlicher und bezwang schließlich den Neu-Ulmer knapp.

Hochzufrieden mit ihrem Turnierverlauf bei den U20-Junioren war auch die noch U17-fechtende Elena Becker. Vier Siege in der Vorrunde und zwei weitere Siege in der Zwischenrunde reichten Becker für die Runde der letzten 64. Diese schloss sie auf Platz 45 ab.

Neben Ihrer Führung auf der bayerischen U17-Rangliste hat Elena Becker durch ihr gutes Wettkampfergebnis nun auch die Spitzenposition auf der bayerischen U20-Rangliste übernommen.

Beim internationalen U17-Degenturnier in Solingen belegte die Neu-Ulmer Degenfechterin Jenny Schröder von 162 Fechtern den 127. Platz. (rst)

Die in Jena erfolgreichen Florettfechter
Elena Becker und Lukas Hörger mit ihrem Trainer Ivan Taukachou in der Mitte

Neu-Ulm: „Treib es doch mal auf die Spitze“. Unter diesem Motto organisiert Julia Ruch, Leiterin der Neu-Ulmer Fechtabteilung, in dieser Saison wieder ein vielfältiges Programm für Fechtanfänger.

„Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die Lust auf eine elegante Sportart haben, die nicht nur Muskelkraft, sondern auch Reaktionsvermögen, Körperbeherrschung  und Konzentration erfordert, sind bei uns genau richtig“, so die Abteilungsleiterin.

Neben dem am 8. Oktober startenden Anfängerkurs für Kinder ab 8 Jahren und Jugendlichen, veranstaltet Julia Ruch in Kooperation mit der Familien-Bildungsstätte
 Ulm e.V. ab dem 7. November auch einen Schnupperkurs für Erwachsene in der Turnhalle der Weststadtschule Neu-Ulm, Schießhausallee 7.

„Für alle Fecht-Newcomer, die dann auch noch erste Turniererfahrungen sammeln oder diese vergrößern möchten, sind Anfänger-Turniere die logische Folgerung. Denn dort steht der Spaß und das Lernen und nicht die Punktejagd im Vordergrund“, erklärt Ruch.

So hatten auch die Gäste vom TV Memmingen ihre Freude beim 2. Aktiven-Anfänger-Turnier des TSV Neu-Ulm. Denn beim abschließenden Mannschaftsgefecht gewannen die Memminger gegen die Neu-Ulmer Fechtanfänger deutlich mit 45:24.

Unterstützt wurde Julia Ruch beim 2. Aktiven-Anfänger-Turnier durch die Neu-Ulmer Übungsleiter Herbert Steck, Richard Oed, Matthias Kaufmann und Vize-Abteilungsleiter Ingo Sihler, welche nicht nur die Gefechte jurierten, sondern den Anfänger auch nötige Tipps gaben, so dass diese auch direkt umgesetzt werden konnten.

Zusätzliche Informationen zu den Anfängerkursen gibt es unter www.fechten-nu.de oder www.fbs.ulm.de unter der Kurs-Nr. 14F2513. (rst)

Der 16. Donau-Iller-Cup, veranstaltet durch die Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm, war wieder ein großer Erfolg. Nicht nur für die Fechter aus der Region.

Die Florettfechter des TSV Laupheim räumten neben einmal Bronze und zweimal Silber gleich fünf Gold-Pokale ab. Aber auch die gastgebenden Fechter des TSV Neu-Ulm erkämpften sich mit zweimal Gold, dreimal Silber und sechsmal Bronze eine ordentliche Pokalsammlung.

Bei den jüngsten Fechtern im Schülerjahrgang 2004 gewann der Biberacher David Schneider den Gold-Pokal vor Dominik Holm und Marco Enrico Concialdi auf den Plätzen zwei und drei (beide TSV Neu-Ulm).

Im Jahrgang 2003 gewann bei den Damen Isabel Rosteck (TSV Laupheim). Die Neu-Ulmerin Laura Blessing erreichte den zweiten Platz, ihre Vereinskameradin Louisa Jurtschak wurde Dritte. Ebenso gewann mit Leonie Siller bei den älteren Schülerinnen eine Florettfechterin aus Laupheim das Turnier. Sophia Kiessling (TSV Neu-Ulm) und Hannah Baur (TSV Laupheim) belegten den zweiten und dritten Platz.

Bei den Herren gewann der Laupheimer Max Fischer das Schülerturnier. Durch die getrennte Wertung nach Jahrgängen stand sein Finalpartner Pierpaolo Deriu (TSV Neu-Ulm) ebenfalls auf dem ersten Platz. Die Plätze zwei und drei im Jahrgang 2002 belegten Jonathan Schmid (TSV Laupheim) und Robert Schneider (TSV Neu-Ulm).

Ab den Gefechten der B- und A-Jugend wurde dann auf nationaler Ebene gefochten. Neben den vielen bayerischen Teilnehmern, traten auch Fechter aus Berlin, Duisburg und weiteren Städten an und nutzten das Turnier, um Urlaub in der Region zu machen und traditionell die Saison in Neu-Ulm abzuschließen.

Entsprechend gewann Leonie Ebigt (Eintracht Duisburg) das Damen-Turnier in der jüngeren B-Jugend. Die Neu-Ulmerin Charlotte Boddien landete auf Platz drei. Im älteren B-Jugendjahrgang blieb jedoch der Sieg in der Region. Vanessa Heinz (TSV Laupheim) gewann ungeschlagen. Pauline Thalhofer (TSV Neu-Ulm) wurde Dritte. Bei den Herren gewann Neu-Ulms Neuzugang Felix Klaus ungeschlagen sein letztes Turnier für den TSV Laupheim.

 

Unsere A-Jugendlichen U17-Fechter David Stahl (3. Platz) und Elena Becker (1. Platz)

Packende Gefechte gab es am Nachmittag bei den A-Jugendlichen U17-Fechter zu sehen. Das Damenflorett gewann die Neu-Ulmerin Elena Becker nach einem lange Zeit ausgeglichenen Gefecht mit 15:12 gegen Vanessa Heinz (TSV Laupheim).

Der Neu-Ulmer Degenfechter David Stahl überzeugte auch als Florettfechter, musste sich aber im Halbfinale geschlagen geben und wurde Dritter. Der Sieg bei den Herren ging an den Jengener Tim-Hendrik Stern.

>> Ergebnisse

 

In der Startgemeinschaft mit dem Coburger TS waren Neu-Ulms Florettfechterinnen Elena Becker, Jana Preuß und Pauline Thalhofer bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften unschlagbar und gewannen den Titel im U17-Damenflorett.

 

Die Bayerischen Mannschaftsmeister im U17-Damenflorett (vlnr): Jana Preuß, Elena Becker (beide TSV Neu-Ulm),
Luise Freitag (Coburger TS) und Pauline Thalhofer (TSV Neu-Ulm)

Die U17-Degendamen Jenny Schröder, Regina Moll und Franziska Geist versuchten es ihren Vereinskameradinnen gleich zu machen. Nach zwei deutlich gewonnenen Gefechten folgte jedoch eine knappe 44:45 Niederlage und dadurch blieb der Vizemeistertitel.

 

Die Bayerischen Vize-Mannschaftsmeister im U17-Damendegen (vlnr):Regina Moll, Franziska Geist und Jenny Schröder (alle TSV Neu-Ulm)

Im Herrenflorett fiel es dem TSV Neu-Ulm deutlich schwerer. Die Schülermannschaft mit Tobias Kießling, Dominik Holm und Marco Enrico Concialdi belegte den dritten Platz. Die Aktivenfechter Matthias Kaufmann, Ingo Sihler und Martin Seitz mussten sich im Gefecht gegen den FC Regensburg mit 38:45 geschlagen geben und schlossen somit auf Rang vier ab.

Auch beim Ulmer Donaupokal waren Neu-Ulms Fechter aktiv.
Degenfechter Fabian Wenke belegte in der Startgemeinschaft mit Friedrichshafen den elften Platz. Martin Seitz und David Stahl schlossen in der Startgemeinschaft "Bavarian Barbarian" mit Marion Menzel (MTV München) auf dem 17. Platz ab.


Die "Bavarian Barbarians" beim Ulmer Donaupokal (vlnr): Martin Seitz (TSV Neu-Ulm), Marion Menzel (MTV München) und David Stahl (TSV Neu-Ulm)

Die Neu-Ulmer Fechterinnen Elena Becker und Julia Jahn gewannen bei den Bayerischen U20-Meisterschaften in Würzburg die Bronze-Medaille.

Nach einer guten Vorrundenleistung folgte für die Florettfechterin Elena Becker ein überragender Sieg im Viertelfinale. Im Halbfinalgefecht war dann die Erstplatzierte der bayerischen Rangliste Paulina Ziebert (TV Feldkirchen) eine Nummer zu groß für Becker. Dabei blieb es bei Bronze.

Im Damendegen zeigte sich die Neu-Ulmerin Julia Jahn einmal mehr von ihrer starken Seite. Bereits nach der Vorrunde auf Rang drei gesetzt, folgte der souveräne Einzug ins Halbfinale. Auch Jahn musste sich der Erstplatzierten der bayerischen Rangliste Denise Brachert (TV Augsburg) geschlagen geben und sich mit Bronze begnügen.

Beim mit 19 Fechtern zahlenmäßig stärksten Turnier im Herrendegen verpasste der Neu-Ulmer David Stahl den Einzug unter die letzten vier und schloss auf dem siebten Platz ab.


Neu-Ulms Cheftrainer Ivan Taukachu (Mitte) ist zufrieden mit seinen Fechtern. Julia Jahn (links) wird Dritte, David Stahl (rechts) wird Siebter.

Neu-Ulmer U17-Fechterinnen bei Degen-DM in Neheim
Julia Jahn und Jenny Schröder vom TSV Neu-Ulm belegten die Plätze 46 und 62 bei den Deutschen Meisterschaften der U17-Degenfechterinnen in Neheim.

Vier Siege aus sechs Vorrundengefechten reichten Julia Jahn für das Freilos und die Direktqualifikation in die KO-Runde der letzten 64. Und somit in die Punkteränge für die Deutsche Rangliste. Im folgenden Gefecht gegen Katharina Majer (Heidenheimer SB) fehlte Jahn am Ende etwas Glück und verlor knapp mit 13:15, so dass ihr Platz 46 blieb.Die qualifizierten bayerischen Teilnehmerinnen bei den Deutschen Meisterschaften in Neheim.


Die qualifizierten bayerischen Teilnehmerinnen bei den
Deutschen Meisterschaften in Neheim.

Die zwei Jahre jüngere Jenny Schröder tat sich in ihrer Vorrunde deutlich schwerer und konnte nur zwei Siege auf ihr Konto verbuchen. Trotzdem reichte es ihr, um aus der Vorrunde in die Direktausscheidung aufzusteigen. Überzeugend gefochten siegte Schröder im 128er KO gegen Julia Ludolf (TSV Bayer Leverkusen) mit 15:10 und zog ebenfalls ins 64er KO ein. Dort erwartete sie mit Henrike Hülshörster (OFC Bonn) die Ranglistenelfte in Deutschland und somit eine quasi unlösbare Aufgabe.
Mit viel Elan und einer großartigen Leistung gelang es Schröder die Bonner Favoritin zu ärgern und verlor letztlich nur knapp mit 12:15. Der Verdienst war Platz 62 und der erste Punkt auf der deutschen Rangliste für Jenny Schröder.

Als Startgemeinschaft mit dem OSC München starteten Jahn und Schröder in den Mannschaftswettbewerb und schlossen diesen auf Platz 14 ab.

Die Startgemeinschaft München/Neu-Ulm


Die Startgemeinschaft München/Neu-Ulm mit den Fechterinnen
Jenny Schröder, Franziska Aschenbrenner und Julia Jahn

Mit viermal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze kehrten die Neu-Ulmer Fechter erfolgreich vom Füssener Maikäferturnier zurück.

Das erste Neu-Ulmer Gold des Wettkampfwochenendes ging an Laura Blessing. Sieben ihrer neun Gefechte entschied die zehnjährige Florettfechterin für sich. Dies bedeutete in der jahrgangsgetrennten Wertung einen deutlichen Vorsprung zu den gleichaltrigen Fechtkameraden und somit den ersten Platz.

Aber auch die Schüler im Herrenflorett kämpften eifrig um die begehrten Plätze auf dem Podest. Einmal mehr folgte im Schülerjahrgang 2002 ein rein Neu-Ulmer Finale. Dieses gewann Pierpaolo Deriu äußerst knapp mit 9:8 gegen seinen Vereinskameraden Robert Schneider. Derius Bruder Riccardo schloss auf Platz fünf ab.

Der jüngste Neu-Ulmer Medaillengewinner an diesem Wochenende war Dominik Holm. Noch etwas verhalten in der Vorrunde kämpfte er sich zielstrebig mit dem Florett durch die KO-Gefechte bis ins Halbfinale. Einer klaren Niederlage gegen den herausragenden Polen Piotr Sowa (WKS Wroclaw) folgte ein 10:5 Sieg über den Münchner Simon Altenrieder und damit der verdiente dritte Platz. Sein Vereinskollege Marco Enrico Concialdi belegte Rang sechs.

 

 

Weitere Medaillen erkämpften sich die Neu-Ulmer Schülerfechter mit dem Degen. Absolut souverän erreichte dabei Franziska Geist die Finalrunde. Auch dort ließ Geist nichts mehr anbrennen und gewann sämtliche KO-Gefechte sowie mit einem 10:3 Sieg gegen Paula Kohler (TV Augsburg) auch das Finale. Die zweite Neu-Ulmerin Munisha Gasper gewann in der Vorrunde fünf ihrer sechs Gefechte. Im weiteren Verlauf der KO-Gefechte wurde Gasper dann erst im Halbfinale durch die Augsburgerin Kohler gestoppt. Das Platzierungsgefecht um Platz drei entschied Gasper dann wieder zu ihren Gunsten.

In der Altersklasse der B-Jugendlichen folgte mit dem dritten Platz für Charlotte Boddien eine weitere Platzierung in den Medaillenrängen. Maria Laura Concialdi belegte Platz fünf.

Unangefochten erkämpfte sich Elena Becker den Sieg im U17-Damenflorett. Ohne Niederlage focht sich die Neu-Ulmerin durch die Vorrunde und die anschließenden KO-Gefechte. Im Finalkampf traf Becker auf die starke Münchnerin Kurzendörfer. Dieser ließ sie aber an diesem Tag keine Chance und gewann das Finale deutlich mit 15:9. Ihre Kolleginnen Pauline Thalhofer und Jana Preuss belegten die Plätze elf und 15. Johannes Liske belegte im mit 35 Teilnehmer am stärksten belegten Wettbewerb der U17-Florettfechter den 21. Platz.

 

Nur knapp einen Podestplatz versäumt hatte die Degenfechterin Jenny Schröder bei den U17-Damen. Nach einer siegreichen Vorrunde und spannenden KO-Gefechten verpasste Schröder durch eine 8:9 Niederlage gegen Patricia Freisl (TSV Oberammergau) nur knapp den Einzug ins Halbfinale und kam auf den fünften Platz. Ihre Vereinskameradin Regina Moll belegte Rang 21. Jonathan Stahl schloss das Füssener Maikäferturnier im U17-Herrendegen auf dem zwölften Platz ab.



Bei acht gewonnen Medaillen von 17 teilnehmenden Fechter war Neu-Ulms Cheftrainer Ivan Taukachou mit der Ausbeute seiner Schützlinge an diesem Wochenende sehr zufrieden.

Trainingszeiten

Dienstag:
 
16:30 - 18:15
Schüler
18:30 - 18:45
B-/A-Jugend, Junioren, Aktive, Aufwärmen
nach Absprache auch eine kleine Runde joggen ab 18 Uhr
18:45 - 19:30
Zirkeltraining zum Kraftaufbau und "Bodyforming"
19:30 - 22:00 Beinarbeit / Partnerübungen
ab 20:15 freies Fechten
Mittwoch:
 
17:30 - 19:00
Lektionen - Poolfechten mit gegenseitiger Absprache
Donnerstag:  
17:30 - 21:00 Stützpunkttraining (immer die ersten drei Donnerstage im Monat)
Freitag: 
 
16:30 - 18:00
Schüler
18:00 - 20:00
B-Jugend, A-Jugend, Junioren
20:00 - 22:00
Junioren/Aktive und Just for Fun Fechten

 

Suche

Fechten lernen, Schnupperkurse

Fechten macht Spaß, fördert die Konzentration und Schnelligkeit

Die Fechtabteilung des TSV 1880 Neu-Ulm bietet wieder kostenfreie Schnupperkurse an:

Kinder (Alter von ca. 8 bis 12 Jahre) 5 Termine, mittwochs vom 13.03. bis 10.04.2019 von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr

Ort: Turnhalle der Weststadtschule, Neu-Ulm, Schießhausallee 7

Mitzubringen: nur normale Sportbekleidung (Fechtkleidung wird gestellt)

Bitte um kurze Voranmeldung: schnupperkurs@fechten-nu.de

Premiumsponsor

TSV Neu-Ulm

Neu-Ulm

Neu-Ulm

Joomla templates by Joomlashine