Die Fechter des TSV Neu-Ulm rücken vor der Urlaubs- und fechtfreien Zeit ihre Trainer in den Mittelpunkt. Vor allem die Leistung von Herbert Steck, der nun schon 67 Jahre in der Fechtabteilung ist.
 
Hervorzuheben bei den TSV-Fechtern ist Fechtmeister und Chef-Trainer Ivan Taukachou, ihm gebührt der meiste Dank für die unzähligen Trainingseinheiten und Turnierbetreuungen. Aber es gibt viele weitere Trainer und Übungsleiter bei den Fechtern: Lukas Hörger beispielsweise, der dienstags extra aus Heidenheim kommt, „Elder Statesman“ Richard „Richy“ Oed, langjähriger Abteilungsleiter und seit über 40 Jahren in der Abteilung sowie jüngst beim Donau-Iller-Cup der Fechter wieder Turnierdirektor. Matthias Kaufmann und Julia Ruch (ebenfalls vier Jahre lang Abteilungsleiterin) und auch die Sportassistenten Sophia Kießling und Felix Klaus. Aber allen voran muss hervorgehoben werden: das Urgestein der Trainergilde und der Fechtabteilung, Herbert Steck, stolze 79 Jahre alt und immer noch ein Übungsleiter, der hervorragende Lektionen gibt.
          
Eine Lektion von Herbert Steck zu bekommen, wird intensiv und anstrengend. Die rund eine Viertelstunde lange Lektion ist mit kurzen, knappen Anweisungen und vielen Aktions-Wiederholungen verbunden und macht derart Spaß, weil man als Athlet sofort den Fortschritt seines Fechtens spürt. Wieder eine neue Parade oder eine andere Angriffsmöglichkeit gelernt, das TSV-Urgestein weiß eben, was dem Nachwuchsfechter (meist hat Herbert die neuen Erwachsenenfechter) braucht und wann ihm auch mal eine Pause guttut. Und er kann es den „jungen“ Fechtern auch immer noch bestens vormachen, obwohl er im kommenden April 80 Jahre alt wird. Respekt.
 
Laut Meldedaten des Verbands ist Herbert Steck seit dem 1. Oktober 1951, also nun fast 67 Jahre in der Fechtabteilung des Vereins. Er weiß noch ganz genau um die Anfänge kurz nach dem 2. Weltkrieg der Fechtabteilung, als nur eine kleine Gruppe von Fechtern unter dem Deckmantel der Trachtengruppe im Neu-Ulmer Konzertsaal wieder anfing zu fechten: damals getarnt als Singstunde, weil das Kämpfen mit einer Waffe, auch wenn sie noch so unmilitärisch genutzt wird, schlichtweg verboten war. Erst nach und nach besserten sich die Verhältnisse für die damals zehn Fechterinnen und Fechter – und sie wurden sogar so gut, dass sich allmählich auch feine Erfolge einstellten. Es gab Meisterschaften und Titel, Pokale und Medaillen, aber an eine Besonderheit erinnert sich Herbert Steck noch ganz besonders gern, wenn er einem das Fotoalben und den Zeitungsausschnitten zeigt. „Man muss ich mal vorstellen, bei den Schwäbischen Meisterschaften 1971 hier in Neu-Ulm haben wir gleich drei Aktiven-Mannschaften im Herrenflorett gestellt.“ Viele Erfolge und Titel gehen auf die Rechnung von Herbert Steck, der viele Jahre Abteilungsleiter der Fechter war. Nicht nur dafür wurde ihm Mitte der 1900er Jahren die Ehrenamts-Nadel des Freistaats Bayern vom damaligen Ministerpräsidenten überreicht. Da er seit Anbeginn seine Übungsleiterpauschale als C-Trainer wieder der Abteilung zurückspendet, hat er im Laufe seines Fechterlebens die Abteilung mit geschätzten rund 50.000 Euro unterstützt. Unabhängig von tausenden von Stunden.   
 
Zwar hat Herbert Steck in dieser Saison den C-Trainer-Schein nicht mehr verlängern lassen, aber er gibt nach wie vor Lektionen in den Dienstags- und Freitagstrainings. „Mir macht es Spaß und es hält doch auch jung“, lacht er und erwähnt ganz nebenbei, dass er vor dem Training noch eine knappe Stunde an der Donau entlang gejoggt ist. Chapeau, Monsieur!
 
Im Hallenheft zum Donau-Iller-Cup 2018 hat die Fechtabteilung mit einem Extra-Artikel seinen herzlichen Dank alle Trainern, Übungsleitern und Sportassistenten entrichtet – vor allem an Herbert Steck.  

Trainingszeiten

Dienstag:
 
16:30 - 18:15
Schüler
18:30 - 18:45
B-/A-Jugend, Junioren, Aktive, Aufwärmen
nach Absprache auch eine kleine Runde joggen ab 18 Uhr
18:45 - 19:30
Zirkeltraining zum Kraftaufbau und "Bodyforming"
19:30 - 22:00 Beinarbeit / Partnerübungen
ab 20:15 freies Fechten
Mittwoch:
 
17:30 - 19:00
Lektionen - Poolfechten mit gegenseitiger Absprache
Donnerstag:  
17:30 - 21:00 Stützpunkttraining (immer die ersten drei Donnerstage im Monat)
Freitag: 
 
16:30 - 18:00
Schüler
18:00 - 20:00
B-Jugend, A-Jugend, Junioren
20:00 - 22:00
Junioren/Aktive und Just for Fun Fechten

 

Suche

Fechten lernen, Schnupperkurse

Fechten macht Spaß, fördert die Konzentration und Schnelligkeit

Die Fechtabteilung des TSV 1880 Neu-Ulm bietet wieder kostenfreie Schnupperkurse an:

Kinder (Alter von ca. 8 bis 10 Jahre (7 Termine, mittwochs vom 17.10. bis 12.12. von 17.30 Uhr bis 18.45 Uhr)

Jugendliche und Erwachsene (4 Termine, mittwochs vom 28.11. bis 19.12. von 19.00 Uhr bis 20 Uhr).

Ort: Turnhalle der Weststadtschule, Neu-Ulm, Schießhausallee 7

Mitzubringen: nur normale Sportbekleidung (Fechtkleidung wird gestellt)

Bitte um kurze Voranmeldung: schnupperkurs@fechten-nu.de

Premiumsponsor

TSV Neu-Ulm

Neu-Ulm

Neu-Ulm

Joomla templates by Joomlashine