Aktuelles

Nun ist es amtlich, TSV Neu-Ulm Fechten ist vom Bayerischen Fechterverband zum „Regionalstützpunkt Schwaben für Florett“ ernannt worden. Die Präsidentin des Bayerischen Fechterverbandes (BFV), Birgit Anzenberger, war dafür extra aus München gekommen um die entsprechende Plakette für die Sporthalle an der Weststadtschule Neu-Ulm zu überreichen.

Gleich am Eingang der Weststadtschulen-Sporthalle wird die große Tafel angebracht. Das beschloss Schulleiterin Andrea Freier, selbst Fechterin, bei der kleinen Feierstunde im Kreise vieler Fechter und Fechteltern sofort. „Wir haben die Konzeption mit den regionalen Leistungsstützpunkten vor eineinhalb Jahren entwickelt und sind froh, dass wir hier in Neu-Ulm die entsprechenden Mitstreiter gefunden haben“, sagte BFV-Präsidentin Birgit Anzenberger. „In der Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm wird hervorragende Arbeit geleistet, was wir auch mit der Vergabe der Bayerischen Meisterschaften nach Neu-Ulm alle zwei Jahre dokumentieren.“ Man könne stolz sein auf die Berufung zum Leistungsstützpunkt, sagte darauf Manfred Janssen, 1. Vorsitzender TSV 1880 Neu-Ulm. „die Fechtabteilung ist seit vielen Jahren unsere erfolgreichste Abteilung, da kann es durch den Stützpunktgedanken nur noch fruchtbarer werden.“ In der Vergangenheit haben die TSV-Fechter bei Bayerischen, Schwäbischen und auch schon bei Deutschen Meisterschaften im Jugendbereich zahlreiche Titel eingeheimst.    

 

Die Plakette wird überreicht: v.li.n.re. Andrea Freier, Schulleiterin Weststadtschule; Manfred Janssen, 1. Vorsitzender TSV 1880 Neu-Ulm; Helmut Bentele, 2. Vorsitzender; Birgit Anzenberger, München, Präsidentin des Bayerischen Fechterverbandes; Thomas Kießling, Abteilungsleiter Fechten; Richard Oed, Übungsleiter; Thomas Klaus, Vize-Abteilungsleiter; Marita Ruess, Kassiererin sowie Fechterinnen und Fechter, Trainer und Angehörige der Fechtabteilung. Foto: Fechtabteilung, Sina Freier

Was steckt nun hinter dem Emblem des regionalen Stützpunkts? „Wir vernetzen uns damit immer mehr mit den Vereinen hier und in der weiteren Region“, so Thomas Klaus und Thomas Kießling von der TSV-Fechtabteilung. „damit können sich die Jahrgangsstufen besser entwickeln, weil die Fechter mehr und bessere Trainingspartner vorfinden.“ Nun werde – neben den Dienstags- und Freitagstrainings sowie den Fechtlektionen am Mittwoch – auch am Donnerstag ab 17.30 Uhr bis 22.00 Uhr ein Fechttraining unter Chef-Trainer und Fechtmeister Ivan Taukachou und drei weiteren C-Trainern angeboten, allerdings für alle Vereine der Region kostenfrei – und in der Waffengattung Florett.

Und hier beginnen bundesweit auch die Probleme des Fechtsports, so die TSV-Abteilungsleiter. Durch die drei Waffengattungen Florett, Degen und Säbel können sich die Vereine aufgrund ihrer Mitgliederzahlen und der geringen Anzahl von Trainern meist nur auf eine Gattung spezialisieren. „Im Bereich Florett sind wir im weiten Umkreis der einzige Verein mit Leistungsanspruch“, so Abteilungsleiter Thomas Kießling. „Der Gedanke des Leistungszentrums besteht deshalb auch darin, dass für Fechter aus Füssen oder Kaufbeuren, aber gerne auch aus baden-württembergischen Vereinen, professionelle Trainingszeiten organisiert werden, auf die sie sich verlassen können und durch die sie ihr Leistungspotential besser ausschöpfen können“, sagte Vize-Abteilungsleiter Thomas Klaus.

Für Lehrgänge – unterm Jahr oder in den Schulferien – vernetzen sich die Neu-Ulmer Fechter bislang schon mit dem SSV Ulm, den Heidenheimern oder den Füssenern Fechtern und bekommen nun vom Bayerischen Fechterverband zusätzliche Lehrgangstrainer gestellt. Gut möglich, dass durch den Leistungsstützpunkt noch mehr Gemeinsamkeiten mit den Vereinen zustande kommt, hoffen die TSV-Verantwortlichen. Man erwarte sich durch den Leistungsstützpunkt auch mehr Strahlkraft für Sponsoren und gerne auch für neuen Fecht-Nachwuchs. Denn eine der ältesten olympischen Sportarten macht den Beteiligten vor allem eins: einen Riesenspaß.

Auch unsere Fechterjugend freut sich auf die Ernennung und hofft auf weitere Trainingspartner.

Beim Donau-Iller-Cup 2017 sind folgende Sachen gefunden worden:

Schuhe

Ein ganzes und ein halbes Paar Schuhe. Dafür hat jemand den zweiten Schuh von Laura eingepackt.

Zwei T-Shirts und ein ganzes und ein halbes Paar Socken (FWF).

Bitte bei der Turnierorganisation melden (0731 714371).

Freitag, 14. Juli 2017: Das Training für alle Altersgruppen fällt aus.
Grund: Eine Schulveranstaltung in der Turnhalle der Weststadtschule

Dienstag, 25. Juli 2017: Das letzte Training vor den Ferien.
Vom Freitag, 28. Juli 2017, bis zum 11. September ist kein Training.

Das erste Training nach den Ferien ist am Dienstag, den 12. September 2017.

Nach den erfolgreichen bayerischen Meisterschaften besuchte uns Regio-TV im Fechttraining, interviewte unseren Nachwuchs und filmte unsere Fechter beim Training.

Der Bericht wurde am 20. Februar 2017 im Journal auf Regio-TV ausgestrahlt.

Wer den Bericht verpasst hat oder nochmal sehen will, kann ihn online auf der Regio-TV Homepage anschauen, er beginnt ab der 16. Minute.  

Link zum Video:   https://www.regio-tv.de/video_titel,-Journal-Schwaben-20022017-_vidid,124307.html

Bilder aus dem Beitrag:

Kilian im InterviewSophia im InterviewRichy im Interview

Die erstmalig durchgeführte Veranstaltung "Neu-Ulm spielt!" war ein voller Erfolg, auch wenn das Wetter nicht den ganzen Tag mitspielte.
Unter den sechs Abteilungen des TSV Neu-Ulm war auch die Fechtabteilung mit dem Fechtmobil und einer Fechtbahn beteiligt.

Andrang am Fechtmobil

Das Fechtmobil war den ganzen Tag von Jung und Alt belagert und alle hatten ihren Spaß daran so viele Treffer wie möglich innerhalb von 40 Sekunden zu erzielen.

Ein kurzer Bericht mit zahlreichen Fotos ist auf der Webseite des TSV Neu-Ulm zu finden.

Suche

Joomla templates by Joomlashine